3.L | Samstag, 10. Oktober 2015 (tai/DHBW)
Sebastian Schiek an der DHBW

Duales System wird bei der SG94 groß geschrieben

Sechs Spitzensportler beginnen Studium an der DHBW Stuttgart

Während unsere Kicker Robin Schuster, Michele Rizzi (beide vor einem Jahr) und Ende September David Kienast ihr Studium an der DHBW erfolgreich abschließen konnten, tritt jetzt Sebastian Schiek in die Fußstapfen seiner Teamkollegen... Denn im Oktober haben mit Semesterbeginn Schiek und fünf weitere Spitzensportler ihr Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart aufgenommen. Die DHBW Stuttgart ist als einzige Hochschule der Stadt „Partnerhochschule des Spitzensports“ und unterstützt junge Top-Athleten dabei, Studium und Sport miteinander zu vereinbaren.

Spitzensportler brauchen neben Talent und Ausdauer vor allem die Zeit, um an Wettkämpfen teilnehmen und trainieren zu können. Mit einem regulären Studium sind diese zeitlichen Anforderungen in der Regel nur schwer vereinbar. An der DHBW Stuttgart beginnen diesen Monat dennoch sechs Spitzensportler ihr Studium. Das Projekt „Partnerhochschule des Spitzensports“ des Allgemeinen Deutschen Hochschulverbandes unterstützt Kaderathletinnen und -athleten bei dem schwierigen Spagat zwischen Studium und Sport. Die DHBW Stuttgart ist dem Projekt vor gut vier Jahren als erste und bisher einzige Hochschule in Stuttgart mit allen Fakultäten beigetreten. Die Kooperationsvereinbarung sichert den Sportlern unter anderem zu, wettkampfbedingte Fehlzeiten nacharbeiten oder Abgabe- und Prüfungstermine individuell anpassen lassen zu können. Kooperationspartner der Hochschule sind der Olympiastützpunkt Stuttgart e.V. und das Studierendenwerk Stuttgart.

Prof. Dr. Joachim Weber, Rektor der DHBW Stuttgart, begrüßte die Athleten persönlich zum Studienstart. „Es freut mich, dass Sie sich für ein Studium an der DHBW Stuttgart entschieden haben. Ihre außergewöhnliche Leistungsbereitschaft hat Sie bereits im Sport weit gebracht und sie wird Sie auch an der DHBW Stuttgart zum Erfolg führen. Als Partnerhochschule des Spitzensports ist es uns wichtig, Ihnen den nötigen Freiraum zu geben, damit Sie Leistungssport und eine fundierte akademische Ausbildung miteinander vereinbaren können.“, so Weber.

Die sechs Spitzensportler André Link (Sportschießen), Max Emanuel (Handball), Florian Lickteig (Leichtathletik), Philipp Holzner (Sportschießen), Yannick Armbrust (Basketball) und Sebastian Schiek decken fünf Disziplinen ab und können bereits vielversprechende Erfolge vorweisen.

Unser Drittligafußballer fällt nicht unter die offizielle Kooperationsvereinbarung, da er keinen Kaderstatus hat. Der Trainingsaufwand eines Sportlers der 3. Liga ist jedoch mit dem eines C-Kaderathleten zu vergleichen weswegen Schiek von Studiengangsleiter Prof. Fünfgeld analog zur Kooperationsvereinbarung unterstützt wird. Schiek studiert BWL-Dienstleistungsmanagement-Sportmanagement.

Die DHBW Stuttgart zählt bereits fünf Alumni, die ihr Studium trotz herausragendem sportlichem Engagement erfolgreich abgeschlossen haben. Neben den sechs Studienanfängern unterstützt die DHBW Stuttgart derzeit drei weitere Spitzensportlerinnen und –sportler dabei, Studium und Leistungssport flexibel miteinander zu koordinieren.

Die SG94 wünscht unserem "Schieki" und seinen Studienkollegen viel Erfolg in doppelter Hinsicht!


Die DHBW Stuttgart

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart gehört mit rund 8.800 Studierenden in Bachelor- und Masterstudiengängen zu den größten Hochschuleinrichtungen in den Regionen Stuttgart und Oberer Neckar. In Kooperation mit rund 2.500 ausgewählten Unternehmen und sozialen Einrichtungen bietet sie mehr als 40 national und international anerkannte, berufsintegrierte Bachelor-Studienrichtungen in den Fakultäten Wirtschaft, Technik und Sozialwesen an. An der DHBW sind landesweit gegenwärtig 34.000 Studierende eingeschrieben: Diese wechseln im dreimonatigen Rhythmus zwischen der Hochschule und dem Ausbildungsbetrieb, dem Dualen Partner. Auf diese Weise sammeln sie bereits während der Studienzeit Berufserfahrung. Finanzielle Unabhängigkeit, sichere Chancen auf dem Arbeitsmarkt durch außergewöhnlich hohe Übernahmequoten, kleine Kursgruppen und die internationale Ausrichtung bieten den Studierenden enorme Vorteile.

Weitere Informationen zur DHBW Stuttgart unter: www.dhbw-stuttgart.de

Pressemitteilung der DHBW am 8. Oktober 2015