3.L | Samstag, 3. Oktober 2015 (tai)
4:0-Derbysieger - Für Timo!!!

^^^ Die "18" dominierte auch nach dem Sieg - Die Teamkollegen wünschen Timo gute Besserung!!!

12. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 3. Oktober 2015  |  14.00 Uhr  |  Gazi-Stadion auf der Waldau
SV Stuttgarter Kickers - SG Sonnenhof Großaspach   0:4 (0:1)

Tore: 0:1 Dittgen (23.), 0:2 Röttger (56.), 0:3 Rizzi (74.), 0:4 Schiek (79.)
Besondere Vorkommnisse: Timo Röttger bricht sich bei seinem Tor den linken Unterarm (56.)
Zuschauer: 5.050

[Zur Backnanger Kreiszeitung, unserem Medienpartner, mit Videobericht ]

Großes Kino unterm Fernsehturm

Derbysieger, eine überragende Leistung, der dritte Tabellenplatz und somit die beste Platzierung in der Vereinsgeschichte – allerdings verletzt sich Timo Röttger schwer.

Die Spiel-Analyse:

Cheftrainer Rüdiger Rehm nahm im Vergleich zum Spiel gegen Osnabrück zwei Änderungen in der Startformation vor. Für Mirko Schuster durfte Kapitän Hägele nach seiner langen Verletzungspause von Beginn an ran. Josip Landeka ersetzte außerdem David Kienast auf der linken Abwehrseite.

Derbytime war angesagt in Degerloch und die SG zeigte von Beginn an, dass die Punkte heute nur einer Mannschaft gehören sollten und zwar der aus Großaspach. Bereits nach zwei Minuten setzte der starke Max Dittgen das erste Ausrufezeichen, schaltete in den Turbomodus und überlief direkt vor dem Block der Kickers-Fans gleich drei Gegenspieler. Kein Torschuss, aber ein klares Indiz für Selbstvertrauen, welchem eine starke Leistung von allen Mannschaftsteilen folgen sollte. Voll auf Angriff schaltete die SG nach 15 Minuten, doch eine Direktabnahme von Schiek segelte am Kickers-Gehäuse vorbei. Insbesondere Tobias Rühle sorgte danach für ständige Unruhe in der Defensive der Gastgeber. Er war es auch, dessen Angriff Stein nur mit einer Grätsche klären konnte, der Ball gelangte zu Dittgen und der U20-Nationalspieler schob souverän ein (23.). Die Aspacher liefen, kämpften, stellten die Räume zu und die Kickers taten sich schwer. Und dennoch kamen die Blauen zu zwei Chancen, doch entweder wurden die Schüsse von SG-Abwehrspielern geblockt oder Keeper Kevin Broll war einmal mehr auf dem Posten. So ging es unter dem Jubel von rund 600 SG-Fans mit einer 1:0-Führung in die Pause.

Während alle dachten, dass die Kickers zu Beginn des zweiten Abschnitts nochmals alles nach vorne werfen, waren es wieder die Aspacher, welche die spielbestimmende Mannschaft auf dem Platz waren. Während Rühle nach einer Hereingabe von Schiek noch verzogen hatte, war der von Breier freigespielte Timo Röttger erfolgreicher. Der SG-Außenspieler zog Richtung Tor, ließ seinen Gegenspieler aussteigen und traf zum 2:0 (56.). Röttger blieb allerdings danach mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden liegen, denn der Torschütze hatte sich Aufprall auf dem Boden schwer verletzt: Der linke Unterarm war glatt gebrochen. Der 30-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch die SG-Mannschaftsärzte und dem Roten Kreuz direkt ins Stuttgarter Katharinenhospital gebracht und bereits am Abend operiert. Natürlich war das Team nun geschockt, ließ sich dies aber keinesfalls anmerken, rannte für den Mitspieler nun umso mehr und legte auf dem Feld sogar nochmals nach. Schlussendlich sorgte Rizzi mit einem verwandelten Elfmeter (74.) nach Foul an Rühle für das 3:0 und die Entscheidung. Schiek setzte mit seinem Kopfballtreffer in der 79. Spielminute sogar nochmals einen drauf und sorgte für einen historischen Tag für die SG-Fans und die beste Platzierung in der Vereinsgeschichte der Aspacher.

Zwei Sätze zum Schluss seien erlaubt:
1. Gute Besserung Timo – Du stehst für Teamgeist und kehrst hoffentlich bald zurück!
2. Danke an die SG-Fans – das war heute Gänsehaut pur und eine einmalige Stimmung!

Die Stimme nach dem Spiel:

Cheftrainer Rüdiger Rehm: „Wir haben heute in allen Mannschaftsteilen eine perfekte Leistung abgeliefert. Ich bin mächtig stolz auf mein Team, das war heute sicherlich auch für unseren Verein doch historisch. Natürlich ist aber die Verletzung von Timo extrem bitter, das Team hat auch für ihn gekämpft und ich wünsche ihm natürlich in erster Linie gute Besserung!“

Das nächste Spiel:

Die SG trifft am Samstag, 17.10. und somit im nächsten Derby zu Hause auf den VfR Aalen. Das Spiel steht unter dem Motto „Zeichen setzen!“, denn die SG lädt alle Flüchtlinge und ehrenamtlichen Helfer zum Heimspiel ein – eine Medieninformation hierzu folgt.

Aufstellung:

SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Schiek, Leist, Hägele, Landeka – Dittgen, Schröck, Rizzi (78. Ngankam), Röttger (58. Renneke) – Rühle, Breier (70. Gehring)

Impressionen aus Stuttgart:

Fotos folgen...


Links zur SWR-Mediathek mit: