3.L | Samstag, 26. September 2015 (tai)
Wahnsinn! Erst Torfestival im Fautenhau, dann Punkteteilung

11. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 26. September 2015  |  14.00 Uhr  |  mechatronik Arena
SG Sonnenhof Großaspach - VfL Osnabrück   3:3 (3:3)

Tore: 0:1 Groß (5.), 1:1 Rühle (6.), 2:1 Röttger (12.), 2:2 Ornatelli (18.), 3:2 Dittgen (19.), 3:3 Savran (28.).
Besondere Vorkommnisse: 36. Willers (Gelb-Rot wg. wiederholtem Foulspiels)
Zuschauer: 1.000

[Zur Backnanger Kreiszeitung, unserem Medienpartner, mit SG TV-Video ]
[SWR "Sport am Samstag" mit Highlights ab 12:30 min & Rehm-Interview]

Mit offenem Visier durch Halbzeit Eins

Die Spiel-Analyse:

Chefcoach Rüdiger Rehm nahm im Vergleich zur Partie bei Fortuna Köln drei Änderungen in der Startelf vor. Landeka, Binakaj und Renneke mussten zunächst auf der Bank Platz nehmen. Kienast, Dittgen und Röttger durften von Beginn an ran.

Die SG Sonnenhof Großaspach hatte sich vorgenommen die beiden englischen Wochen mit einem positiven Ergebnis abzuschließen, startete entsprechend offensiv in die Partie und musste allerdings bereits nach fünf Minuten den ersten Rückschlag hinnehmen: Groß stand nach einer Ecke und einer Kopfballvorlage von Pisot blank und schob die Kugel zur Führung der Gäste ein. Die Hausherren schüttelten sich, spielten weiter nach vorne und wurden bereits eine Minute später belohnt. Einen Pass in die Tiefe von Rizzi verwertete Rühle zum 1:1-Ausgleich. Die Rehm-Elf blieb machte weiter Tempo und ging in der 12. Minute erstmals in Führung – Röttger verwertete eine Rühle-Hereingabe zum 2:1. Die Zuschauer waren begeistert und Breier sowie Ornatelli hätten ihre Teams jeweils mit einem Treffer beim Tempofußball belohnen können, scheiterten aber jeweils an den starken Torhütern Broll und Schwäbe.

Kurze Zeit später war allerdings auch Broll machtlos. Ornatelli schloss einen tollen VfL-Angriff zum 2:2-Ausgleich ab (18.). Und was machte die SG? Die schüttelte sich wieder, spielte wieder geradlinig nach vorne und wurde mit der 3:2-Führung belohnt. Dittgen ließ die Abwehr der Gäste mit einem schönen Trick ins Leere laufen und schloss überlegt mit dem Außenrist ab (19.). Bei beiden Teams war weiterhin ein offenes Visier die Devise und die Gäste durften wieder nach einer Standardsituation über den Ausgleich jubeln.: Savran markierte das 3:3 (28.). In der 36. Spielminute musste Willers mit Gelb-Rot vom Platz und die SG war nun weitgehend feldüberlegen. Mit einem Mann mehr erarbeiteten sich die Aspacher ein Übergewicht, Röttger scheiterte allerdings mit einem sehenswerten Kopfball am Pfosten und ließ somit das mögliche 4:3 liegen (43.).

Nach der Halbzeit zogen sich die Gäste weiter zurück und die SG versuchte Lücken in der VfL-Abwehr zu erspielen. Diese stand aber weitgehend sicher und die Osnabrücker waren insbesondere durch Savran bei Kontern gefährlich. Dennoch hätte Tobi Rühle (88.) für Jubel in der mechatronik Arena sorgen können, knallte die Kugel aber aus rund zwölf Metern über den Kasten der Niedersachsen. So blieb es beim 3:3 und einem gewonnenen Punkt für beide Teams.

Die Stimme nach dem Spiel:

Cheftrainer Rüdiger Rehm: „In der Anfangsphase war alles drin was das Fußballherz begehrt. Wir nehmen lieber den Punkt mit, als ohne etwas da zu stehen. Die Art und Weise wie die beiden Mannschaften gespielt haben, ist das was Fußball ausmacht. Wir fahren heute runter und bereiten uns ab morgen auf die Partie gegen die Kickers vor.“

Das nächste Spiel:

Am kommenden Samstag ist die SG im Derby bei den Stuttgarter Kickers zu Gast. Anpfiff im Gazi-Stadion auf der Waldau ist um 14 Uhr.

Aufstellung:

SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Schiek, Leist, Schuster R. (84. Gehring), Kienast (85. Renneke) – Dittgen, Schröck, Rizzi, Röttger (80. Binakaj) – Rühle, Breier

Impressionen aus der mechatronik Arena:

tobi/tai