3.L | Mittwoch, 23. September 2015 (BKZ)
Verletztenliste entspannt sich leicht

10. SpT  |  3. Liga 2015/16
Mittwoch, 23. September 2015  |  19.00 Uhr  |  Südstadion Köln
SC Fortuna Köln - SG Sonnenhof Großaspach

[Zur Backnanger Kreiszeitung, unserem Medienpartner ]
[Gästeinformationen für unsere Köln-Fahrer]

Alternativen erlauben milde Rotation

Eigentlich hätte Rüdiger Rehm nach dem Sieg gegen Chemnitz keinen Grund, die Startelf umzubauen. Trotzdem spricht vieles dafür, dass der Trainer der SG Sonnenhof Großaspach fürs heutige Drittligaspiel bei Fortuna Köln (19 Uhr, Südstadion) ein, zwei Kicker tauscht. Warum? Weil es der Kader möglich macht, weil es in englischen Wochen auch ratsam ist.

Von Steffen Grün - Fünf Spiele in 15 Tagen: Derzeit hat die SG Sonnenhof ein stressiges Programm zu bewältigen. Bislang läuft es rund, aus den Partien in Bremen (4:0) und zu Hause gegen Halle (0:0) sowie Chemnitz (4:2) sprangen starke sieben Punkte heraus.

Ein Erfolgsgeheimnis ist die Breite im Kader, die sich bislang vor allem in der Offensive bemerkbar macht. Auf den beiden Außenbahnen und im Angriff stehen derzeit sechs Kandidaten zur Verfügung, die das Vertrauen von SG-Trainer Rüdiger Rehm in dieser Runde schon mit guten Leistungen zurückbezahlten: Shqiprim Binakaj, Pascal Breier, Max Dittgen, Bashkim Renneke, Timo Röttger und Tobias Rühle. Bis auf Renneke haben auch alle schon getroffen, zusammen waren sie für 11 von bislang 16 Aspacher Saisontoren verantwortlich. In diese Phalanx brachen nur Standardspezialist Michele Rizzi mit vier Buden und Josip Landeka ein.

Es überrascht deshalb nicht, dass Rehm in seinem 4-4-2 vor allem auf den offensiven Außenbahnen und im Sturm die Rotationsmaschine angeworfen hat. Zuletzt durften wieder Dittgen und Binakaj starten, dafür traten Renneke und Rühle den Weg auf die Bank an. Beide wurden gegen Chemnitz eingewechselt, mit seinem Treffer zum 4:2 sorgte Rühle für die Entscheidung. Nicht unwahrscheinlich, dass der 24-Jährige in Köln wieder zur ersten Elf zählt und an der Seite von Pascal Breier stürmt. Ein Kandidat für eine schöpferische Pause in diesen anstrengenden Tagen könnte Röttger sein, für den es das erste Mal wäre, am Anfang draußen zu sitzen.

Auch auf anderen Positionen ist inzwischen ein Kampf um die Plätze entbrannt, der offenbar guttut und dem Klima in der Truppe nicht schadet. Auf der linken Verteidigerposition war anfangs David Kienast gesetzt, zuletzt verdrängte ihn Landeka. Erst richtig in Gang kommen dürfte demnächst der Konkurrenzkampf in der Innenverteidigung, weil die lange verletzten Platzhirsche Daniel Hägele und Kai Gehring nach einer gewissen Anlaufzeit mit aller Macht in die Startformation zurückdrängen werden. Auch Robin Schuster (Innenbanddehnung) fällt nicht ewig aus, weshalb es durchaus sein kann, dass Julian Leist und Mirko Schuster nur noch in Köln mehr oder weniger alternativlos sind. Vor allem Hägele wäre auch eine gute Option fürs zentrale Mittelfeld, in dem bislang Zugang Tobias Schröck eine harmonierende Doppelsechs mit Rizzi bildet. Ebenfalls hier zu Hause fühlt sich Jeremias Lorch, der nach seinem Kreuzbandriss dem Comeback entgegenfiebert. Rechtsverteidiger Sebastian Schiek wird seinen Platz gegen Felice Vecchione behaupten müssen, der seine Verletzung auch auskuriert hat und bald wieder ein Thema ist.

Die unumstrittene Nummer eins im Tor ist Christopher Gäng, die heutige Partie kommt für ihn nach seinem Nasen- und Jochbeinbruch aber noch zu früh. Kevin Broll darf noch einmal sein Können zeigen, am Samstag gegen Osnabrück dürfte Gäng wohl mit einer Maske wieder spielen. Noch etwas länger fällt Pascal Sohm aus, auf absehbare Zeit keine Rolle spielen Nicolas Jüllich und Robin Binder.

SG auf bkz-online

Für alle Leser, die heute um 19 Uhr nicht im Kölner Südstadion sitzen, aber trotzdem wissen wollen, wie das Drittligaspiel der SG Sonnenhof bei der Fortuna läuft, bietet unsere Zeitung wieder den gewohnten Service. Im Internet unter www.bkz-online.de gibt es den Liveticker mit den aktuellen Informationen während der 90 Minuten, tags darauf kommt noch ein Video mit den besten Szenen dazu.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 23. September 2015