3.L | Mittwoch, 23. September 2015 (tai)
Furioser Endspurt mit dem 2:2 belohnt

10. SpT  |  3. Liga 2015/16
Mittwoch, 23. September 2015  |  19.00 Uhr  |  Südstadion Köln
SC Fortuna Köln - SG Sonnenhof Großaspach   2:2 (1:0)

[Zur Backnanger Kreiszeitung, unserem Medienpartner, mit SG-TV - Spielvideo ]

Späte Tore retten Aspach einen Punkt

Nach einem 0:2-Rückstand bei Fortuna Köln trifft erst Breier für Großaspachs Drittliga-Kicker, dann erzielt Röttger das 2:2

Spät, aber nicht zu spät, starteten Großaspachs Drittliga-Kicker gestern Abend beim 2:2 bei Fortuna Köln ihre Aufholjagd. Die SG Sonnenhof lag 0:2 hinten, als Pascal Breier in der 87. Minute verkürzte und damit neue Lebensgeister weckte. In der Nachspielzeit rettete Timo Röttger den Punkt, den sich die Gäste dank ihre tollen Moral verdienten.

(tai/stg). In der Domstadt war die 87. Minute angebrochen, als wohl kaum noch ein Zuschauer einen Pfifferling auf einen zählbaren Erfolg der Gäste aus dem Fautenhau gesetzt hätte. Köln führte mit 2:0, die Schwaben mussten sich nach dem 0:4- Debakel in der Vorsaison langsam damit anfreunden, dass das Südstadien für sie kein gutes Pflaster ist. Dann segelte ein langer Ball von Sebastian Schiek in den Fortuna-Strafraum, die Kugel sprang einmal auf und landete bei Breier. Der SG- Angreifer fackelte nicht lange, schob zum 1:2 ein und verbreitete neue Hoffnung.

Die steigerte sich noch, als der Referee eine Nachspielzeit von drei Minuten anzeigte. Als auch diese 180 Sekunden beinahe vorbei waren, drang Aspachs Max Dittgen noch einmal von der linken Seite in den Sechzehner ein. Uneigennützig bediente der U-20-Nationalspieler seinen in der Mitte lauernden Kollegen Röttger, der mit dem Rücken zum Kasten stand, sich blitzschnell drehte und aus vielleicht fünf Metern zum viel umjubelten 2:2 traf.

Die Koproduktion der beiden Joker, die zu Beginn für Bashkim Renneke und Tobias Rühle hatten weichen müssen, war der Schlusspunkt hinter einer Partie, die für die SG mit einer kalten Dusche begonnen hatte. Nur 120 Sekunden waren gespielt, als Hamdi Dahmani ein hohes Zuspiel aus dem Mittelfeld von Lars Bender zum frühen 1:0 für Köln verwertete. Fortan zeigte sich Aspach zwar nicht geschockt, sondern übernahm die Regie, doch so richtig zwingend waren die Angriffe selten. Am meisten Gefahr ging von den Standardsituationen von Michele Rizzi aus, ein Beispiel lieferte die 27. Minute. Der Mittelfeldstratege zirkelte die Kugel bei einem Freistoß von der linken Strafraumkante über die Mauer aufs kurze Eck, zielte aber etwas zu hoch.

Mit etwas Pech hätten die Gäste beim Gang in die Kabinen bereits mit 0:2 hinten liegen können, doch Julius Biada verdaddelte die Torchance in der 43. Minute aus aussichtsreicher Position. Was die Fortuna hier versäumte, hätte sie anfangs der zweiten Halbzeit nachholen können. Doch vor allem ein Mann hatte etwas dagegen, und zwar der starke SG-Keeper Kevin Broll. Der 20-Jährige bewahrte seine Truppe zunächst gegen Dahmani (47.) vor einem höheren Rückstand, dann auch gegen Marco Königs (49.) und Bender (61.). Sein Kollege Tim Boss wollte da nicht nachstehen und zeigte sein Können bei Schüssen von Rühle (56.) und Röttger (58.). Machtlos wäre der Kölner Torhüter in der 63. Minute gewesen, doch Großaspachs Innenverteidiger Julian Leist traf nach einem Eckball von Josip Landeka das leere Gehäuse nicht.

Besser machte es Oliveira Souza in der 66. Minute auf der anderen Seite. Nach einem Fehlpass von Landeka kam Königs an den Ball, der seinen Mitspieler freispielte und damit das 2:0 vorbereitete. Nach einem Foulspiel an Leist sah Kölns Dahmani in der 70. Minute die Ampelkarte, diese Überzahl setzte bei den Gästen mit etwas Verzögerung noch einmal Kräfte frei. Nach 80 Minuten köpfte Breier drüber, nach 82 Minuten zielte derselbe Spieler auch mit dem Fuß zu hoch, doch aller guten Dinge waren drei. Im dritten Versuch traf Breier, der Rest ist bekannt. Mit dem späten Remis blieb die SG Sonnenhof zum vierten Mal in Folge ungeschlagen, mit 16 Zählern steht Rang sechs zu Buche. „Das war ein glücklicher Punkt“, gab Trainer Rüdiger Rehm zu, „die Fortuna kann den Sack natürlich früher zumachen. Köln hat von Beginn an gefightet und uns das Leben sehr schwer gemacht. Daher können und müssen wir mit diesem Punkt sehr zufrieden sein“. Am Samstag um 14 Uhr endet die zweite Englische Woche nacheinander mit dem Heimspiel gegen den VfL Osnabrück.

SG auf bkz-online

Beim Spiel der SG Sonnenhof in Köln war unsere Zeitung wie immer mit der Kamera dabei. Von dem Duell gibt’s ein Video mit Stimmen zur Partie unter www.bkz-online.de.

Spieler, Tore, Fakten

SC Fortuna Köln: Boss – Engelman, Flottmann, Hörnig, Fink – Bender (83. Glockner), Pazurek, Dahmani, Oliveira Souza (73. Kwame) – Biada (84. Bösing), Königs.
SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Schiek, Mirko Schuster (67. Hägele), Leist, Landeka – Renneke (46. Röttger), Schröck, Rizzi, Binakaj (64. Dittgen) – Breier, Rühle.
Tore: 1:0 (2.) Dahmani, 2:0 (66.) Oliveira Souza, 2:1 (87.) Breier, 2:2 (90.+3.) Röttger.
Gelbe Karten: Dahmani, Engelman, Pazurek, Königs / Hägele.
Gelb-Rote Karte: Dahmani (70.).
Schiedsrichter: Schult (Osterbek).
Zuschauer: 918.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 24. September 2015

Impressionen aus Köln

Tai

Der 10. Spieltag


Rückblick: Der Spielbericht unmittelbar nach Spielende

Mit Breier und Röttger zum Last-Minute-Punkt

Unglaublich unsere Jungs, in einer sicherlich keinen hochklassigen Partie zeigte die Rehm-Elf bei Fortuna Köln viel Moral und drehte in den Schlussminuten ein 0:2 zum „glücklichen Punktgewinn“, wie Aspachs Cheftrainer attestierte.

Köln legte einen Blitzstart hin, mit dem ersten Schuss führten die Hausherren durch Dahmani mit 1:0 (2. Minute). Die SG zeigte sich nicht geschockt und versuchten über Ballbesitz zum Erfolg zu kommen, die Lücke durch die enge Fortuna-Abwehr wurde aber nicht gefunden. Für Torannäherung sorgten nur Rizzi-Freistöße. Die Domstädter versuchten es hingegen mit langen Bällen oder lauerten auf Konter. Biada konnte kurz vor dem Halbzeitpfiff seine aussichtsreiche Gelegenheit nicht nutzen.

Der zweite Durchgang begann wie der erste, mit einer Großchance der Kölner, doch SG-Schlussmann Broll rettete akrobatisch gegen Dahmani (47.). Keine zwei Minuten später parierte Broll gegen König. Auf der anderen Seite war Rühle dem Ausgleich nahe, in Bedrängnis scheiterte er am Fortuna-Keeper (56.). Dann zeichnete sich wieder Broll aus, der auch nicht durch Benders Flachschuss bezwungen wurden konnte (61.). Auf der Gegenseite vergab Leist aus aussichtsreicher Position, nach einem Eckball schob er das Leder ans Außennetz (63.). So musste sich Broll schließlich doch noch geschlagen geben. Landeka leitete mit einem Fehlpass den Konter ein, den Oliveira Souza am machtlosen Torhüter zum 2:0 vollendete (65.). Die Vorentscheidung zugunsten der Kölner? Als Dahmani wegen wiederholtem Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz musste (70.). mobilisierten unsere Aspacher im vierten Spiel in elf Tagen nochmals alle Kräfte – und sollten in der furiosen Schlussphase belohnt werden. Zuerst zielten Rizzi und Breier noch zu hoch, nach einer langen Schiek-Flanke stand Breier blank und schob in der 87. Minute zum Anschlusstreffer ein. Die SG94 warf nun alles nach vorne, Kölns Abwehr wackelte aber nicht – bis zur letzten Aktion der Partie: Dittgen nahm im Mittelfeld das Herz in die Hand, dribbelte sich bis in den Strafraum und behielt Übersicht. Timo Röttgers erfolgreicher Abschluss bescherte den Punktgewinn im Südstadion in letzter Sekunde.

Mit dem letztlich unverhofften 2:2 rangiert Großaspach mit 16 Zählern auf Tabellenrang Sechs. Zum Abschluss der doppelten englischen Woche empfängt der Sonnenhof am kommenden Samstag den VfL Osnabrück. Anstoß in der mechatronik Arena ist um 14 Uhr.