3.L | Dienstag, 15. September 2015 (tai)
Schade nur 0:0, da war mehr drin

Nachholspiel 7. SpT  |  3. Liga 2015/16
Dienstag, 15. September 2015  |  18.30 Uhr  |  mechatronik Arena
SG Sonnenhof Großaspach - Hallescher FC   0:0

[Zur Backnanger Kreiszeitung - unserem Medienpartner ]
[Videobericht des MDR]

Die SG belohnt sich für eine gute Leistung nicht mit dem goldenen Tor

Die Spiel-Analyse:

Cheftrainer Rüdiger Rehm nahm vor der Partie gegen Halle zwei Wechsel in der Anfangsformation vor. Für Robin Schuster, der mit einer Innenbanddehnung im Knie ausfiel, lief Namensvetter Mirko Schuster auf. Josip Landeka erhielt auf der Position des Linken Verteidigers den Vorzug vor David Kienast.

Die Partie begann mit einem Schock für alle Aspacher. Torhüter Christopher Gäng blieb nach einem Zusammenprall verletzt am Boden liegen und musste nach längerer Behandlungspause mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Für ihn kam der junge Kevin Broll, feierte mit seinem Einsatz sein Drittligadebüt und machte seine Sache klasse. Doch auch seine Mitspieler zeigten über die gesamte Partie eine engagierte und läuferisch starke Leistung. Einzig das goldene Tor fehlte zur Krönung des SG-Spiels. Wobei die Aspacher im Gegensatz zu den sehr defensiv ausgerichteten Hallensern einige Chancen hatten, um die Partie für sich zu entscheiden. Rizzi, Rühle und Schiek scheiterten aber im ersten Durchgang am gut aufgelegten Halle-Schlussmann Bredlow. Die dickste Möglichkeit des Spiels hatte allerdings Pascal Breier. Nach tollem Angriff und Zuspiel von Rühle zog der Stürmer die Kugel aufs lange Eck, doch Bredlow war mit dem Fuß zur Stelle (45.).

Im zweiten Durchgang spielte die SG weiter sehr gefällig nach vorne. Rühle hatte nach Landeka-Flanke das Siegtor auf dem Kopf. Der Ball strich allerdings knapp drüber (58.). Chancen für Halle ließ die SG-Abwehr bis kurz vor Schluss kaum zu, einzig Furuholm tauchte in der Schlussminute gefährlich im Aspacher Strafraum auf, wurde aber vom starken Leist abgedrängt. So blieb es beim torlosen Remis und beim Punkt für beide Teams.

Die Stimme nach dem Spiel:

Cheftrainer Rüdiger Rehm: „Ich bin mit der Leistung meines Teams absolut zufrieden. Natürlich hatten wir gute Gelegenheiten und hätten uns mit dem Tor belohnen können. Trotzdem ist es wichtig, auch hinten keinen Gegentreffer zu fangen. Wir ärgern uns nicht, sondern sind froh aus den beiden letzten Spielen vier Punkte geholt zu haben. Nun ist es wichtig, schnell zu regenerieren.“

Das nächste Spiel:

Die SG Sonnenhof Großaspach trifft am kommenden Samstag auf den Chemnitzer FC. Anpfiff in der mechatronik Arena ist um 14 Uhr.

Aufstellung:

 S Sonnenhof Großaspach: Gäng (9. Broll) – Schiek, Leist, Schuster M., Landeka – Röttger, Schröck, Rizzi, Renneke (78. Binakaj) – Rühle, Breier (60. Dittgen)

Impressionen aus der mechatronik Arena:

Tai