3.L | Montag, 31. August 2015 (BKZ/tai)
Breiers Anschlusstreffer kam zu spät

Fotos: Dankeschön an Lukas Schmidt; 1. FSV Mainz.

6. SpT  |  3. Liga 2015/16
Sonntag, 30. August 2015  |  14.00 Uhr  |  Bruchwegstadion Mainz
1. FSV Mainz 05 II - SG Sonnenhof Großaspach   2:1 (0:0)

[Die Backnanger Kreiszeitung - unser Medienpartner, mit Video zum Spiel]

Zweiter Treffer zu ungünstigem Zeitpunkt

Drittligist SG Sonnenhof Großaspach hat einen kleinen negativen Lauf. Nach dem 2:2 im Heimspiel gegen Erfurt folgte gestern eine 1:2-Niederlage beim FSV Mainz 05 II. Dabei kamen die Schwaben erst nach 60 Minuten besser ins Spiel, kassierten den zweiten Gegentreffer zum ungünstigen Zeitpunkt.

(hes/pm). SG-Trainer Rüdiger Rehm setzte in Mainz auf die gleiche Startaufstellung wie gegen Erfurt. Robin Schuster, der gegen die Thüringer noch zur Pause mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt wurde, biss auf die Zähne und lief von Beginn an auf. Großaspachs Plan war, von Beginn an die Räume eng zu machen und dann Nadelstiche setzen.

Eine dieser Offensiv-Aktionen schloss David Kienast nach fünf Minuten mit einem Linksschuss ab, doch der Mainzer Keeper Jannik Huth parierte. Auf der Gegenseite prüfte Philipp Klement SG-Torhüter Christopher Gäng mit einem Schuss aus elf Metern (9.). Für die gefährlichste Aktion im ersten Durchgang sorgte Shqiprim Binakaj. Der Mittelfeldakteur knallte die Kugel aus 25 Metern auf den Kasten der Gastgeber, Huth lenkte den Ball um den Pfosten (11.).

Das war es aber auch schon mit den dicksten Gelegenheiten in der ersten Halbzeit, denn beide Abwehrreihen machten einen sicheren Eindruck. Die Stürmer hatten zunächst einen schweren Stand, sodass es bis zur Pause beim torlosen Unentschieden blieb. Auffällig in Halbzeit eins: Die Partie war ausgeglichen, doch der Sonnenhof fand kaum zu seinem schnellen Umschaltspiel.

Nach Wiederanpfiff versuchten die Aspacher, mehr Druck zu machen, doch das Tor fiel auf der Gegenseite. Devante Parker flankte aus halbrechter Position unbedrängt, Stürmer Lucas Höler hatte auf Höhe des Fünfmeterraums zu viel Platz und köpfte zur 1:0-Führung für die Hausherren ein (51.). SG-Coach Rüdiger Rehm nahm kurz nach diesem Treffer zwei Änderungen vor: Für Timo Röttger kam Pascal Breier aufs Feld, Max Dittgen musste für Bashkim Renneke Platz machen. Und Breier war es auch, der den Ausgleich auf dem Kopf hatte (73.). Der Stürmer setzte aber den Ball, der von Robin Schuster in die Mitte geschlagen wurde, über das Tor.

Großaspach hatte nun seine beste Phase in der Partie und spielte zielstrebig nach vorne, der Treffer fiel aber wiederum auf der Gegenseite. Der eingewechselte Mainzer Julian Derstroff kam auf Höhe der Mittellinie an den Ball, umkurvte bei seinem Sprint nach vorne gleich vier SG-Spieler und schob an Gäng vorbei zum 2:0 ein. Breier sorgte nochmals für einen Hoffnungsschimmer bei den Gästen. Der eingewechselte Stürmer nickte die Kugel zum 1:2-Anschlusstreffer ein (84.). Danach warfen die Mannen um Kapitän Michele Rizzi alles nach vorne. Die Mainzer Abwehr kam ein ums andere Mal ins Schwimmen. Der Ausgleich gelang aber nicht mehr, sodass es bei der 1:2-Niederlage für die SG Sonnenhof Großaspach blieb.

„Erst nach den Gegentoren haben wir Druck gemacht“

Großaspachs Trainer Rüdiger Rehm ist enttäuscht über die Niederlage

(hes/pm). Ein Punkt aus den vergangenen beiden Begegnungen: Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach fiel in der Tabelle auf den elften Platz zurück. Die Bilanz ist aber mit 8:8 Toren und 8 Punkten aus 6 Begegnungen noch in Ordnung. Trotzdem zeigte sich Trainer Rüdiger Rehm nach der gestrigen 1:2-Niederlage in Mainz enttäuscht: „Wir haben in den ersten 60 Minuten nie richtig zu unserem gewohnten Spiel gefunden.“ Er schob nach: „Erst nach den Gegentoren haben wir Druck gemacht und sind dann auch bedingt durch die Einwechselspieler besser in die Partie gekommen.“ Doch der Anschlusstreffer war zu wenig. „Schlussendlich haben wir heute zu wenig gezeigt, daher ist der Sieg für Mainz auch verdient“, resümierte Rehm.

Dem Großaspacher Coach bleibt nun etwas Zeit, die Niederlage aufzuarbeiten. Da das Heimspiel gegen den Halleschen FC aufgrund der Berufung von Max Dittgen in den deutschen U-20-Nationalkader vom 5. auf den 15. September verlegt wurde, bestreitet die SG Sonnenhof ihr nächstes Pflichtspiel erst am Samstag, 12.September, um 14 Uhr beim Aufsteiger SV Werder Bremen II. Offen ist momentan noch, ob die Großaspacher in dieser Woche ein Testspiel absolvieren. Ebenfalls steht derzeit nicht fest, ob die Schwaben den Probespieler Roussel Ngankam verpflichten werden. Der 21-jährige Stürmer trainiert schon zwei Wochen bei der SG mit.

Spieler, Tore, Fakten

1. FSV Mainz 05 II: Huth – Schilk, Ihrig, Hack, Wachs – Saller, Bohl – Parker, Klement, Pflücke (68. Derstroff) – Höler.
SG Sonnenhof Großaspach: Gäng – Schiek, Leist, Robin Schuster, Kienast (80. Schommer) – Röttger (57. Breier), Rizzi, Schröck, Binakaj – Rühle, Dittgen (65. Renneke).
Tore: 1:0 (51.) Höler, 2:0 (79.) Derstroff, 2:1 (84. Breier).
Gelbe Karten: – / Schröck.
Schiedsrichter: Schlager (Niederbühl).
Zuschauer: 832.

SG-TV auf bkz-online

Von der 1:2-Niederlage der SG Sonnenhof Großaspach beim FSV Mainz 05 II sind die spannendsten Szenen im Video im Internet unter www.bkz-online.de zu sehen.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 31. August 2015


SG-Pressemitteilung vom 30. August

Auswärtsniederlage in Mainz – die SG wacht zu spät auf

Die Spiel-Analyse: 

Cheftrainer Rüdiger Rehm setzte in Mainz auf die identische Startaufstellung wie gegen RotWeiß Erfurt am vergangen Mittwoch. Robin Schuster, der gegen die Thüringer noch zur Pause mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden musste, biss auf die Zähne und lief von Beginn an auf. 

Starke Leistungen lieferte die Zweitvertretung der Rheinhessen in den vergangenen Partien ab und die SG Sonnenhof Großaspach war gewarnt vor der spielerischen Klasse der Mainzer. So war der Plan, von Beginn an die Räume eng zu machen und selbst Nadelstiche zu setzen. Einen dieser gewünschten Offensivaktionen schloss Kienast in der fünften Minute mit einem Linkschuss ab, doch Huth im Tor der 05er hatte keine Probleme, die Kugel zu parieren. Auf der Gegenseite prüfte Klement SG-Torhüter Gäng mit einem Schuss aus elf Metern. Der Aspacher Schlussmann hielt ohne Probleme (9.). Für die gefährlichste Aktion sorgte Binakaj nach elf Minuten. Der Mittelfeldakteur knallte die Kugel aus rund 25 Meter auf den Kasten der Gastgeber und Huth konnte den Ball gerade noch um den Pfosten lenken. Das war es aber auch schon mit den dicksten Gelegenheiten im ersten Durchgang, denn beide Abwehrreihen standen sicher und die Stürmer hatten zunächst einen schweren Stand, so dass es bei Halbzeitpfiff beim torlosen Unentschieden blieb. Auffällig in Halbzeit eins: Die Partie war durchaus ausgeglichen, doch die SG fand kaum zu ihrem gewohnten Umschaltspiel. 

Nach Wiederanpfiff versuchten die Aspacher sofort mehr Druck zu machen, doch das Tor fiel auf der Gegenseite: Parker durfte von halbrechts unbedrängt flanken und Stürmer Lucas Hoeler hatte auf Höhe des Fünfmeterraums zu viel Platz und köpfte zur 1:0-Führung für die Hausherren ein (51.). Chefcoach Rüdiger Rehm nahm kurz nach diesem Treffer zwei Änderungen vor. Für Röttgen kam Breier aufs Feld und Dittgen musste für Renneke Platz machen. Und Breier war es auch, der den Ausgleich auf dem Kopf hatte (73.). Der Stürmer konnte aber den Ball, der von Schuster in die Mitte gegeben wurde, nicht mehr drücken und setzte die Kugel über das Tor. Die SG hatte nun ihre beste Phase im Spiel und spielte zielstrebig nach vorne, das Tor fiel aber wieder auf der Gegenseite. Der eingewechselte Derstroff kam auf Höhe der Mittellinie an den Ball, umkurvte bei seinem Sprint nach vorne vier SG-Spieler und schob an Gäng vorbei zur vermeintlichen Entscheidung ein. Vermeintlich deshalb, weil Breier nochmals für Hoffnung im Gästelager sorgte. Der eingewechselte Stürmer nickte die Kugel zum 1:2-Anschlusstreffer ein (84.). Danach warfen die Mannen um Kapitän Michele Rizzi alles nach vorne und die Mainzer Abwehr kam ein ums andere mal ins schwimmen. Der Ausgleich sollte aber nicht gelingen, so dass es schlussendlich bei der 1:2- Niederlage für die SG Sonnenhof Großaspach blieb.

Die Stimme nach dem Spiel:

Cheftrainer Rüdiger Rehm: „Uns war klar, dass es hier eine schwere Aufgabe wird. Wir haben in den ersten 60 Minuten nie richtig zu unserem gewohnten Spiel gefunden. Erst nach den Gegentoren haben wir Druck gemacht und sind dann auch bedingt durch die Einwechselspieler besser in die Partie gekommen. Wir haben am Ende das Anschlusstor gemacht, das hat aber nicht mehr ausgereicht. Schlussendlich haben wir heute zu wenig gezeigt, daher ist Sieg für Mainz auch verdient.“

Das nächste Spiel:

Aufgrund der Verlegung der Heimpartie gegen den Halleschen FC auf den 15.09.2015, 18.30 Uhr, bestreitet die SG Sonnenhof Großaspach ihr nächstes Pflichtspiel am 12.09.2015 um 14 Uhr beim Aufsteiger SV Werder Bremen II. 

Aufstellung:

SG Sonnenhof Großaspach: Gäng – Schiek, Leist, Schuster R. Kienast (80. Schommer) – Binakaj, Schröck, Rizzi, Dittgen, Röttger (57. Breier) – Rühle, Dittgen (63. Renneke)  
Tore: 1:0 Hoeler (51.), 2:0 Derstroff (79.), 2:1 Breier (84.) 
Zuschauer:
832