3.L | Dienstag, 25. August 2015 (BKZ)
Mit Kompaktheit am Mittwoch gegen Erfurt

5. SpT  |  3. Liga 2015/16
Mittwoch, 26. August 2015  |  18.30 Uhr  |  mechatronik Arena
SG Sonnenhof Großaspach - FC Rot-Weiß Erfurt

[Die Backnanger Kreiszeitung - unser Medienpartner]

Duell mit Schlusslicht kein Selbstläufer

Großaspachs Drittliga-Kicker erwarten am Mittwoch den Letzten aus Erfurt, werden von ihrem Trainer aber vor Leichtsinn gewarnt

Vor Großaspachs Drittliga-Kickern liegt der zweite Teil einer englischen Woche. Nach dem 1:0-Sieg in Würzburg am vergangenen Samstag erwartet die SG Sonnenhof morgen um 18.30 Uhr mit Rot-Weiß Erfurt das Schlusslicht in der Mechatronik-Arena. „Leichte Spiele gibt es in dieser Liga nicht“, warnt Trainer Rüdiger Rehm sein Team vor Leichtsinn.

Von Steffen Grün - In seiner Einschätzung sieht sich der SG- Coach durch die ersten vier Duelle in der neuen Saison bestätigt. „Wir hätten alle vier Spiele gewinnen, aber auch alle verlieren können“, blickt Rehm auf die Siege gegen Aue (2:0) und in Würzburg (1:0), aufs Unentschieden in Münster (1:1) und auf das 1:3 gegen den VfB Stuttgart II zurück. Oft würden Kleinigkeiten entscheiden, vielleicht eine Szene – „die Truppe, die alles aus sich herausholt, gewinnt“.

Morgen Abend soll das wiederum seine Mannschaft sein, daran lässt der 36-Jährige keinerlei Zweifel aufkommen. „Wir wollen den Sieg in Würzburg vergolden, mit dem wir unsere Niederlage gegen den VfB ausgeglichen haben“, rechnet Rehm vor. Sollte es mit dem dritten Dreier im fünften Duell der Runde tatsächlich klappen, würde sich Aspach mit zehn Zählern fürs Erste im Vorderfeld festsetzen. „Das wäre dann ein Topstart, mehr aber auch nicht“, baut der SG-Coach den möglichen Träumereien im Umfeld schon einmal vor.

Ohnehin gilt seine volle Konzentration der Vorbereitung auf die Auseinandersetzung mit Erfurt, in der es auf jedes Detail ankommen kann. Rehm warnt mit Nachdruck davor, einfach auf die aktuelle Tabelle zu schauen und daraus abzuleiten, dass ein Heimsieg ein Selbstläufer ist. Erfurt sei mit lediglich zwei Punkten zwar Letzter, habe aber „zumindest in der ersten Hälfte gut gespielt“. Beim 1:2 in Magdeburg führten die Kicker aus Thüringens Hauptstadt zur Pause noch, beim 1:3 in Dresden stand nach 45 Minuten ein 0:0 zu Buche. Aller Ehren wert waren die beiden Punktgewinne vor heimischem Publikum gegen Wehen Wiesbaden (0:0) und Münster (1:1), weshalb Rehm durchaus hohen Respekt vor dem zweimaligen DDR-Meister (1954 und 1955) äußert, der als noch nie auf- oder abgestiegenes Gründungsmitglied der Dritten Liga den ersten Platz der ewigen Tabelle einnimmt: „Das ist eine gute, junge Mannschaft mit Potenzial, in der die Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern stimmt.“ Stürmer Carsten Kammlott (27), der zwei von bislang drei Treffern der Rot-Weißen markierte, kann laut SG-Coach Rehm „aus allem ein Tor machen, aber auch komplett abgemeldet sein“. Innenverteidiger André Laurito (31) verfügt über viel Routine, ist aber ab und zu auch für einen Bock zu haben, den es für die Großaspacher zu wittern gilt.

„Wir wollen dieselbe Kompaktheit wie in Würzburg an den Tag legen“, gibt Rehm als Marschroute vor. Am Personal ändert sich vermutlich nichts, für Kai Gehring kommt die Partie wohl noch zu früh. Er ist vielleicht am Sonntag wieder ein Thema, wenn die englische Woche in Mainz zu Ende geht. Auch Nicolas Jüllich und Daniel Hägele steigen wieder ins Lauftraining ein, das Lazarett lichtet sich.

SG auf bkz-online

Für Mittwochabend ist bestes Fußballwetter angesagt. Wer trotzdem nicht im Stadion ist, wenn Aspach auf Erfurt trifft, kann das Spiel über den Liveticker unserer Zeitung verfolgen. Die Infos gibt es unter www.bkz-online.de. Tags darauf kommt noch ein Video dazu.

http://www.bkz-online.de/sites/default/files/imagecache/imageView/local_images/310_0960_25851_.jpg

Ist nach seiner vierwöchigen Verletzungspause auf dem Sprung zurück ins Team: Aspachs Innenverteidiger Kai Gehring, der gegen Erfurt am Mittwoch vielleicht zum letzten Mal fehlt. Foto: A. Becher

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 25. August 2015