3.L | Samstag, 22. August 2015 (tai)
Erst hält Gäng, dann trifft Binakaj

4. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 22. August 2015  |  14.00 Uhr  |  Flyeralarm Arena
FC Würzburger Kickers - SG Sonnenhof Großaspach   0:1 (0:1)

Tore: 0:1 Binakaj (26.)
Besondere Vorkommnisse: Herzig (Würzburg) sieht nach Notbremse Rot (51.), Kurzweg (Würzburg) sieht nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot (62.)
Zuschauer: 5.507

[Die Backnanger Kreiszeitung - unser Medienpartner, mit Videorückblick zum Spiel]
[SWR "Sport am Samstag mit Online-Videobericht und Interviews mit
Shqiprim Binakaj - Tobias Rühle - Rüdiger Rehm]
[BR mit den kompletten 90 Minuten & Zusammenfassung "Blickpunkt Sport"]

Wichtiger Auswärtssieg:
die SG siegt in einem intensiven Spiel in Würzburg

Die Spiel-Analyse:

Cheftrainer Rüdiger Rehm nahm im Vergleich zur Partie gegen den VfB II eine Änderung in der Startformation vor. Für Mirko Schuster durfte sein Namensvetter Robin Schuster von Beginn an ran, Dittgen stürmte neben Rühle und Röttger rückte auf die rechte Außenbahn.

Würzburg begann stark, so dass die Aspacher zunächst nur Abwehrarbeit verrichten mussten. Und die SG hatte gleich dreimal Glück: Fennell scheiterte nach einem Nagy-Eckball per Kopfballaufsetzer an Schlussmann Gäng und der Querlatte (5.), Bieber schob den Ball an Gäng, aber auch am SG-Gehäuse vorbei (9.) und danach rettete der Aspacher Keeper glänzend gegen Kickers-Stürmer Shapourzadeh (15.). Nach dieser Drangphase der Main-Franken kam die SG aber immer besser ins Spiel und Binakaj brachte die Gäste nach einem tollen Spielzug über Dittgen, Röttger und Schiek mit 1:0 in Führung (26.). Intensiv, aber ausgeglichen gestaltete sich die restliche erste Halbzeit – übrigens vor toller Kulisse: 5.507 Zuschauer waren bei bestem Fußballwetter in die Flyeralarm-Arena gekommen.

Nach der Halbzeit startete die SG sicher in die Partie und die Spieler von Cheftrainer Rüdiger Rehm warfen sich in jeden Zweikampf. Die sicherlich spielentscheidende Szene sahen die Fans beider Vereine in der 51. Minute. Rühle umkurvte Herzig, der zog den SG-Stürmer am Trikot, Referee Jablonski pfiff und zeigte Rot. Platzverweis für die Kickers, denn der Schiedsrichter hatte Herzig trotz des Mitlaufens von Weil als letzten Mann gesehen. In der 62. Spielminute kam es noch härter für die Gastgeber. Kurzweg foulte Schröck böse und sah zurecht Gelb-Rot. Neun gegen Elf hieß es nun und die SG versuchte das zweite Tor zu erzielen. Doch Binakaj (76.), Röttger (78.) und Schommer (90.) vergaben allesamt. So mussten die Aspacher Fans doch noch etwas zittern, die sichere SG-Abwehr ließ aber keine Torchancen der Hausherren mehr zu, so dass es beim wichtigen Auswärtsdreier blieb.

Die Stimme nach dem Spiel:

Cheftrainer Rüdiger Rehm: „Ich freue mich natürlich sehr über den Sieg heute. Wir haben in den ersten zwanzig Minuten sicherlich auch etwas Glück gehabt, dann aber ins Spiel gefunden und sind in Führung gegangen. Natürlich hätten wir die ein oder andere Überzahlsituation besser ausspielen können, wichtig war aber in erster Linie kein Gegentor zu bekommen.“

Aufstellung:

SG Sonnenhof Großaspach: Gäng – Schiek, Leist, Schuster R., Kienast – Binakaj (79. Breier), Schröck, Rizzi, Röttger – Rühle (65. Renneke), Dittgen (89. Schommer)

Das nächste Spiel:

Die SG Sonnenhof Großaspach erwartet bereits am kommenden Mittwoch Rot-Weiß Erfurt in der mechatronik Arena. Anpfiff ist um 18.30 Uhr.

Impressionen aus Würzburg:

tai