3.L | Donnerstag, 6. August 2015 (BKZ)
1:2, wieder ein frühes Pokalaus

3. Runde  |  Bitburger-wfv-Pokal 2015/16
Mittwoch, 5. August 2015  |  18.00 Uhr  |  Jako-Arena Hollenbach
FSV Hollenbach - SG Sonnenhof Großaspach   2:1 (2:0)

[Die Backnanger Kreiszeitung - unser Medienpartner]

In Hollenbach ist schon wieder Ende

Drittligist SG Sonnenhof Großaspach blamierte sich gestern Abend in der dritten Runde des WFV-Pokals. Die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm verlor beim zwei Klassen tiefer spielenden Oberligisten FSV Hollenbach mit 1:2. Das Pokalaus kam aufgrund von Schwächen in der Defensive und Einfallslosigkeit im Angriff zustande.

Von Heiko Schmidt - „Nur noch zehn Siege bis Berlin“ stand auf dem Banner, das die Großaspacher Fans beim Anpfiff des WFV-Pokalspiels in der Jako-Arena in Hollenbach ausrollten. Doch schnell verschwand das Plakat, denn schon nach sechs Minuten lag der Favorit mit 0:1 im Hintertreffen. Nach einem Fehler im Großaspacher Mittelfeld lief Hollenbachs Stürmer Luca Pfeiffer auf und davon. Er ließ Sonnenhof-Keeper Christopher Gäng mit einem Flachschuss alt aussehen. In der 29. Minute folgte der zweite Auftritt des 18-jährigen FSV-Angreifers. Der 1,96 Meter große Akteur köpfte unhaltbar nach einem Freistoß von Tobias Scheifler zum 2:0 für die Gastgeber ein. „Bei beiden Toren haben wir nicht klar genug agiert“, kritisierte SG-Coach Rüdiger Rehm.

Auch in der Folgezeit sah der Trainer des Drittligisten, wie seine Mannschaft feldüberlegen war und mehr Ballbesitz als Hollenbach hatte. Für die Gäste gab es auch ein deutliches Chancenplus. Timo Röttger schoss in der 23. Minute aus 25 Metern vorbei und fand vier Minuten später FSV-Schlussmann Karel Nowak seinen Meister. Sebastian Schieks Aufsetzer parierte Nowak in der 39. Minute. Vier Minuten vor der Pause verfehlte ein Freistoß von Josip Landeka das Ziel. Und was machte Hollenbach? Der Oberligist kämpfte und verengte klug die Räume, sodass Großaspach oft mit langen Bällen operieren musste. Und die waren teilweise zu ungenau. So lag der Favorit zur Pause mit 0:2 hinten. „Hollenbach hat sein Spiel durchgezogen und war uns im ersten Durchgang in der Luft überlegen“, analysierte SG-Coach Rehm.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Überlegenheit der Großaspacher immer größer. Den Lohn gab es in der 55. Minute. Nach einem Eckball von der rechten Seite von Michele Rizzi köpfte Schiek zum 1:2-Anschlusstreffer ein. Der Sonnenhof war danach dem Ausgleichstor sehr nahe. Hollenbach startete im zweiten Durchgang nur noch einen gefährlichen Konter: In der 59. Minute parierte aber Gäng prächtig den Schuss von Boris Nzuzi. Der Rest der Partie spielte sich vorwiegend in der Hollenbacher Hälfte ab. Dabei versuchte es die SG immer wieder durch die Mitte und über die linke Seite. Allerdings wirkten viele Aktionen des Sonnenhofs einfallslos. Lediglich der eingewechselte Max Dittgen verfehlte mit einem Volleyschuss in der 71. Minute nur knapp das angepeilte Ziel.

In der Nachspielzeit gab es zwei weitere Möglichkeiten für die Gäste. Tobias Rühle scheiterte aus 15 Metern an Nowak (90.+2). Julian Leist köpfte am FSV-Kasten vorbei (90.+3). Es blieb bei der blamablen 1:2-Niederlage für Großaspach. „Wir haben zwar gekämpft, aber nicht zu unserem Spiel gefunden und sind nun natürlich enttäuscht“, sagte Rehm. Genauso enttäuscht waren auch die Großaspacher Fans, die vor dem Anpfiff der Partie ihr Plakat ausgerollt hatten. Denn: Der Pokal ist für den Sonnenhof in dieser Saison kein Thema mehr. Das Plakat kann erst wieder in der nächsten Saison benutzt werden.

Stenogramm

FSV Hollenbach: Nowak – Egner (90. Albert), Zeller, Schmidt, Schmelzle – Baumann (76. Schiffmann), Volk, Nzuzi, Scheifler (71. Michael Kleinschrodt) – Pfeiffer (84. Maneth), Martin Kleinschrodt.
SG Sonnenhof Großaspach: Gäng – Schiek, Leist, Mirko Schuster, Landeka – Röttger, Rizzi, Schröck (64. Vecchione), Binakaj (73. Breier) – Rühle, Renneke (64. Dittgen).
Tore: 1:0 (6.) Pfeiffer, 2:0 (29.) Pfeiffer, 2:1 (55.) Schiek.
Schiedsrichter: Endriß (Bad Ditzenbach).
Zuschauer: 600.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 6. August 2015

Bilder vom Pokalaus in Hollenbach

(tai)