U23 | Montag, 18. November 2013 (BKZ)
Aspachs Zweite beendet Vorrunde mit einem 1:1

Verbandsliga, 15. Spieltag
1.FC Normannia Gmünd - SG Sonnenhof Großaspach II   1:1 (1:0)

 

Es war das dritte Duell zwischen dem 1. FC Normannia Gmünd und der SG Sonnenhof Großaspach II in der Fußball-Verbandsliga. Und erneut endete es mit dem Standardresultat – 1:1. Etwas paradox: In beiden Halbzeiten traf jeweils die zu diesem Zeitpunkt unterlegene Mannschaft.

(ng). In den ersten 25 Minuten hätten die Gäste aus dem Fautenhau die Möglichkeit gehabt, die Weichen auf Auswärtssieg zu stellen. Ja, sogar den Sack zuzumachen. In spielerischer Hinsicht war’s von der Regionalliga-Reserve in dieser Phase vielleicht die bisher beste Leistung in dieser Runde. Das Manko: Aspachs Zweite münzte ihre Überlegenheit nicht in eine Führung um. Pech hatte Andreas Schwintjes mit einem Lattenknaller in der achten Minute. 180 Sekunden später tauchte Tobias Armbruster nach einer tollen Kombination mutterseelenalleine vor dem Normannia-Keeper auf, verlor dieses direkte Duell allerdings. 17 Minuten waren gespielt, als Ali Pala eine klare Torchance aus kürzester Distanz versiebte. Die Einheimischen konnten sich kaum aus der Umklammerung lösen. Angriff auf Angriff rollte auf den Gmünder Kasten zu. Umso bitterer war’s für die SG, dass ein einziger Stellungsfehler in der 29. Minute reichte, um in Rückstand zu geraten. Nach einem Aspacher Fehlpass sowie einem langen Ball in die Tiefe zog Georgios Natsis im Laufduell mit Felix Bauer den Kürzeren. Als dann auch noch Keeper Marius-Vladut Cioncan unglücklich wegrutschte, hatte der Normanne freie Bahn. 1:0 für die Hausherren – bei diesem Stand, der überhaupt nicht dem Spielverlauf entsprach, blieb es bis zum Seitenwechsel.

In der zweiten Hälfte wandelte sich das Bild komplett. Nun übernahm Gmünd die Regie. Hätten die Einheimischen ihre Torchancen konsequenter genutzt, hätten sich die Gäste aus Aspach über einen klareren Rückstand nicht beklagen dürfen. Zweimal verhinderte das Aluminium das 2:0. Es kam, wie es kommen musste. Nach einem Ballgewinn von Pala schaltete die SG in der 78. Minute schnell um und die Kugel landete bei Tobias Armbruster, der aus zehn Metern eiskalt vollstreckte. Für beide Teams lag in der verbleibenden Zeit irgendwie der Sieg in der Luft, doch am Ende war das 1:1 ein gerechtes Ergebnis.

Für Aspachs Trainer Norbert Gundelsweiler war es „eine Leistung, auf der sich aufbauen lässt. Allerdings auch noch mit viel Luft nach oben“. 20 Punkte stehen für seine Elf nach dem letzten Vorrundenspiel zu Buche, die SG ist Zwölfter. Das ist natürlich nicht die Zwischenbilanz, die sich die Verantwortlichen vor Rundenbeginn vorgestellt hatten. Nach dem total missratenen Start ist es aber doch noch ganz respektabel. Nun sollen gegen Böblingen und in Aalen noch möglichst viele Punkte eingefahren werden, um in aller Ruhe in die lange Winterpause gehen zu können.

Statistik:

1. FC Normannia Gmünd: Burkhardt – Nuding (83. Schürle), Fröhlich, Göhl, Glück – Klement, Hieber, Krätschmer, Catizone – Bauer (75. Knödler), Molinari (88. Hasert).
SG Sonnenhof Großaspach II: Cioncan – Kühnle, Grab, Natsis, Hegen – Binder, Schwintjes, Gleißner (65. Baez–Ayala), Armbruster – Pala (82. Xanthopolous), Jungbluth.
Tore: 1:0 (29.) Bauer, 1:1 (78.) Armbruster.
Gelb–Rot: Krätschmer (Gmünd/88.).
Schiedsrichter: Zürn (Wangen/Allgäu).
Zuschauer: 330.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 18.11.2013


Vorschau:

SG Sonnenhof II will Gmünds Serie morgen stoppen

Fußball-Verbandsligist gastiert bei zuletzt dreimal siegreichem Gegner

Nach dem wichtigen Arbeitssieg am vergangenen Wochenende gegen Schlusslicht Bonlanden will Fußball-Verbandsligist SG Sonnenhof Großaspach II am Samstag um 14.30 Uhr nachlegen. Der Elfte tritt zum letzten Vorrundenspiel beim Neunten 1. FC Normannia Gmünd an und kann im Falle eines Dreiers an den Einheimischen vorbeiziehen.

(stg). Völlig schnuppe war’s Norbert Gundelsweiler, dass seine Truppe fürs 1:0 gegen Bonlanden sicher keinen Schönheitspreis verliehen bekommt. „Wir haben uns auf die Basisdinge besonnen“, erläuterte der SG-Trainer, auf was es ihm nach dem bitteren 0:6 in Frickenhausen vor allem ankam: „Wenn wir das tun, ist es schwer, gegen uns Tore zu erzielen.“ Durch ihren Arbeitssieg kletterte die Regionalliga-Reserve aus dem Fautenhau auf Rang elf.

Die 19 Punkte auf dem Konto bedeuten vor dem letzten Hinrundenspiel zweierlei. Erstens: Der Vorsprung auf den viertletzten Platz, der den Abstieg bedeuten kann, ist mit drei Zählern nicht üppig. Zweitens: Rang zwei, der zu Relegationsspielen um den Aufstieg berechtigt, ist mit sechs Zählern Rückstand auch nicht außer Reichweite. Gundelsweilers Blick geht in den Rückspiegel: „Holen wir in Gmünd etwas, können wir uns von hinten absetzen.“ Die Normannia gewann zuletzt aber drei Partien in Serie und hat den Kontakt nach oben bereits hergestellt. Aspach II muss noch nachziehen und kann das Vorhaben mit einem unveränderten Kader angehen.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 15.11.2013