3.L | Montag, 27. Juli 2015 (BKZ)
Mit Rückenwind zum ersten Punkt - 1:1 bei Preußen Münster

1. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 25. Juli 2015  |  14.00 Uhr  |  Preußenstadion
SC Preußen Münster - SG Sonnenhof Großaspach   1:1 (0:0)

[Die Backnanger Kreiszeitung - unser Medienpartner, mit Video zum Spiel]
[SWR-Videobericht "Sport am Samstag"]
[DFB-Torshow]

SG94 live dabei

SG gibt den Dreier noch aus der Hand

Drittligist aus Großaspach spielt nach einer guten Leistung zum Saisonauftakt beim SC Preußen Münster 1:1

Ein 1:1 zum Saisonauftakt für den Fußball-Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach klingt nicht schlecht. Doch die Schwaben kassieren in der Begegnung beim SC Preußen Münster den Ausgleichstreffer erst in der 88. Minute und dann auch noch in numerischer Überzahl. Das ist dann schon bitter.

Von Heiko Schmidt - Aspachs Trainer Rüdiger Rehm begann mit vier Zugängen in der Startelf. Dass Timo Röttger im rechten, Max Dittgen im linken und Tobias Schröck im defensiven Mittelfeld beginnen würden, hatte sich schon im Vorfeld abgezeichnet. Hingegen war überraschend, dass auch der erst vergangene Woche verpflichtete Bashkim Renneke von Beginn an stürmte.

Einer der Neuen bei den Gästen sorgte für den Führungstreffer. In der 58. Minute flog ein langer Abstoß von Keeper Christopher Gäng mit Windunterstützung bis kurz vor den gegnerischen Strafraum. Der Ball setzte auf und landete beim freistehenden Dittgen. Der zog aus 15 Metern unhaltbar zum 1:0 ab.

Danach hatte es in der ersten Halbzeit noch nicht ausgesehen. Münster machte in der Anfangsviertelstunde mächtig Druck, Nennenswertes sprang zunächst aber nicht heraus. Der Sonnenhof musste nach 22 Minuten umstellen. Kai Gehring verließ mit Verdacht auf einen Muskelfaserriss den Platz. Für ihn kam Mirko Schuster, der sich gut in der Innenverteidigung einfügte. Trotzdem hatte Großaspach viel in der Defensive zu tun. In der 39. Minute verfehlte Münsters Cihan Özkara mit einem 20-Meter-Schuss das angepeilte Ziel. Michele Rizzi hätte den Sonnenhof in Führung bringen können, aus zehn Metern brachte der Mittelfeldmann in der 41. Minute den Ball jedoch nicht im gegnerischen Kasten unter.

SG-Coach beorderte nach dem Seitenwechsel Röttger in den Sturm und Renneke ins Mittelfeld. Doch den gewünschten Erfolg brachte diese Veränderung nicht, denn Münster kam in der 53. Minute zu einer dicken Möglichkeit. Marc Heitmeier schoss aus fünf Metern knapp vorbei. Fünf Minuten später durften die Großaspacher das 1:0 bejubeln. Die Preußen wirkten geschockt und spielten fortan plan- und ideenlos.

Großaspach hätte nachlegen müssen. Dittgen versiebte in der 64. und auch in der 67. Minute. Der Sonnenhof schien auf der Siegerstraße zu sein. Erst recht, als Münsters Benjamin Schwarz nach einer Schwalbe in der 73. Minute die Gelb-Rote Karte sah. Die Schwaben versuchten, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Münster hingegen wachte auf und warf nun alles nach vorne. Marcus Piossek (76.) versiebte. Großaspach bekam nun gute Chancen nach Konterangriffen. Schröck köpfte in der 85. Minute freistehend vorbei. Die Strafe folgte drei Minuten später. Der eingewechselte Abdenour Amachaibou setzte sich auf der linken Seite durch und zog aus spitzem Winkel ab. Großaspachs Sebastian Schiek fälschte den Ball ins kurze Eck unhaltbar für Gäng zum 1:1 ab. Münster freute sich über einen Punkt, Großaspach hatte sich um den Lohn gebracht. Trotzdem war es am Ende ein gerechtes Unentschieden: Münster hatte mehr Spielanteile, Großaspach spielte geradliniger.

Rehm sieht ein ganz ordentliches Spiel seines Teams

Großaspachs Trainer kritisiert aber auch seine Mannschaft

(hes). Rüdiger Rehm war mit dem Punkt beim favorisierten SC Preußen Münster zufrieden: „Wir haben ein ganz ordentliches Spiel gemacht.“ Allerdings übte Aspachs Coach auch Kritik: „Nach der Ampelkarte haben wir zu viel verwaltet. Der Ausgleich war verdient, weil wir zu passiv waren.“ Gut hatten sich die Zugänge präsentiert. „Das Tor von Max Dittgen war sehr gut. Das wird ihn beflügeln.“ Und zu Tobias Schröck sagte Rehm: „Er hat ein Klassespiel gemacht.“ Nicht ganz so positiv fiel die Einschätzung über Timo Röttger aus. „Bei ihm war der Wille da, es lief aber nicht hundert Prozent.“ Abstriche machte Rehm bei Bashkim Renneke. „Die Bindung war bei ihm noch nicht da. Er kann eigentlich mehr.“

Und wie schätzt Großaspachs Torschütze seine Leistung ein? „Es ist super, gleich im ersten Pflichtspiel ein Tor zu machen. Der Fokus liegt aber auf der Mannschaft“, sagte Dittgen. Sein Mannschaftskamerad Sebastian Schiek analysierte: „Den Gegentreffer hätten wir in der Entstehung verhindern müssen. Der Ball ging mir durch die Beine.“

Trotz des späten Ausgleichstreffers kam bei Münsters Trainer Ralf Loose keine große Freude auf. Er resümierte: „Insgesamt sind wir nicht zufrieden. Der Gegner war sehr gut organisiert.“

So gut organisiert will sich Großaspach auch im ersten Heimspiel der Saison präsentieren. Am Sonntag geht es um 14 Uhr in der mechatronik Arena gegen Erzgebirge Aue. Ob der verletzte Kai Gehring dabei sein kann, ist noch ungewiss.

Spieler, Tore, Fakten

SC Preußen Münster: Lomb – Kopplin (63. Tritz), Philipps, Heitmeier, Müller (69. Laprevotte) – Piossek, Bischoff, Schwarz, Kara – Özkara, Krohne (74. Amachaibou).
SG Sonnenhof Großaspach: Gäng – Schiek, Leist, Gehring (22. Mirko Schuster), Kienast – Röttger (80. Landeka), Rizzi, Schröck, Dittgen – Renneke (63. Breier), Rühle.
Tore: 0:1 (58.) Dittgen, 1:1 (88.) Amachaibou.
Gelbe Karten: Heitmeier, Ozkara / Schiek, Gäng, Rizzi, Rühle.
Gelb-Rote Karte: Schwarz (73. Münster).
Schiedsrichter: Dietz (Kronach).
Zuschauer: 6623.

SG auf bkz-online

Vom 1:1 der SG Sonnenhof in Münster gibt es im Internet bewegte Bilder. Die Höhepunkte des Videos unter www.bkz-online.de sind die Tore und weitere spannende Szenen.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 27. Juli 2015

Fotos

Fotos: tai