3.L | Samstag, 25. Juli 2015 (tai)
SG kann möglichen Sieg nicht festhalten

^^^ Erstes Pflichtspieltor im ersten Einsatz: Max Dittgen.

1. SpT  |  3. Liga 2015/16
Samstag, 25. Juli 2015  |  14.00 Uhr  |  Preußenstadion
SC Preußen Münster - SG Sonnenhof Großaspach   1:1 (0:0)

Tore: 0:1 (57. Dittgen), 1:1 (88. Amachaibou) 
Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rot für Schwarz nach einer Schwalbe (73.) 
Zuschauer: 6.623 

[Die Backnanger Kreiszeitung - unser Medienpartner]
[SWR-Videobericht "Sport am Samstag"]

Bei einem guten Saisonauftakt in Münster fehlen der SG zwei Minuten zum Sieg

Die Spiel-Analyse: 

Bewährte Leistungsträger und vier Neuzugänge. Cheftrainer Rüdiger Rehm setzte beim schweren Auswärtsspiel in Münster mit Gäng im Tor, Schiek auf rechts, Leist und Gehring als Innverteidiger sowie Kienast auf der linken Abwehrseite auf eine eingespielte Defensivreihe. Auf den zentralen Mittelfeldpositionen durften die zuletzt geschonten Rizzi und Schröck von Beginn an ran. Auf den Außenbahnen sollten Röttger und Dittgen für mächtig Dampf sorgen und in der Spitze stürmte Rühle gemeinsam mit Renneke. Kompakt stehen und für Nadelstiche sorgen – das war die Vorgabe der Trainerteams. Und dieses Konzept ging auf - bis zur 88. Spielminute.

Im Preußenstadion in Münster entwickelte sich von Beginn an eine umkämpfte Drittligapartie. Die SG Sonnenhof Großaspach musste in Hälfte eins gegen den Wind spielen, was bei stürmischem und regnerischem Wetter später noch eine Rolle spielen sollte. Zunächst angeführt von Kapitän Kai Gehring hielten sich die Aspacher aber an die vorgegebene Marschroute und lieferten zu großen Teilen eine überzeugende Partie ab. So hatte Rühle (18.) die erste gute Gelegenheit im Spiel, sein Schuss wurde aber von einem Preußen-Akteur gerade noch geblockt. In der 22. Minute folgte dann ein erster Schockmoment für die Gäste. Kai Gehring blieb verletzt auf dem Rasen liegen und musste mit Verdacht auf Muskelfaserriss in der linken Wade vom Feld. Für ihn kam Mirko Schuster in die Partie, der seine Sache gut machte. Nachdem Kara auf Seiten der Münsteraner die dickste Chance für die Hausherren in Halbzeit eins vergeben hatte, waren wieder die Offensivspieler der SG am Zug. Rühle und Rizzi (32. + 41.) hatten die Führung auf dem Fuß, verfehlten das Ziel jedoch knapp, so dass es torlos in die Halbzeitpause ging. 

Die SG kam nun mit Rückenwind aus der Kabine und dies nicht nur sprichwörtlich, denn oftmals blieb der Ball bei langen Abwehrschlägen der Münsteraner in der Luft stehen und konnte leicht geklärt werden. Nachdem die Aspacher Defensive eine gute Gelegenheit von Heitmeier (55.) noch überstanden hatte, durften die mitgereisten Fans in der 58. Spielminute zum ersten Mal in dieser Spielzeit jubeln. Ein Abstoß von Gäng flog über Freund und Feind hinweg, landete bei Dittgen und dieser schoss überlegt zur Führung ein. Gesstärkt durch diesen Treffer wurden nun mehrere Chancen erspielt, doch weder Dittgen (67.), Breier (76.) oder Schröck (85.) brachten die Kugel im Preußen-Gehäuse unter. Und obwohl die Grün-Schwarzen ab der 73. Spielminute nach einer Schwalbe und der damit verbundenen Gelb-Roten Karte nur noch zu zehnt auf dem Feld standen, gaben sich diese keinesfalls auf. Kara und Bischoff hatten den Ausgleich auf dem Fuß, vergaben aber jeweils knapp. Erst der eingewechselte Amachaibou (88.) sorgte mit einer von Schiek abgefälschten Hereingabe für den vielumjubelten Ausgleich. Bei diesem blieb es schlussendlich auch, so dass die SG mit einem Punkt die Heimreise antreten dufte.

Stimme nach dem Spiel:

Cheftrainer Rüdiger Rehm: „Wir haben sicherlich ein gutes Spiel gemacht, sind aber in Überzahl doch zu passiv gewesen. So war der Ausgleich nicht unverdient. Auch wenn wir gerne drei Punkte mit nach Hause genommen hätten, kann man mit einem Punkt bei Preußen Münster sicher zufrieden sein.“ 

Aufstellung:

SG Sonnenhof Großaspach: Gäng – Schiek, Leist, Gehring (22. Schuster M.), Kienast – Röttger (80. Landeka), Schröck, Rizzi, Dittgen – Rühle, Renneke (61. Breier).

Impressionen aus Münster:

 

Fotos: tai