3.L | Montag, 20. Juli 2015 (BKZ/tai)
Sportliche & musikalische "Heimspiele"

Testspiel
SG Sonnenhof Großaspach - FC 08 Homburg   2:0 (1:0)
Samstag, 18. Juli 2015  |  14.00 Uhr  |  Stadion des TGV Beilstein

Generalprobe gelingt, aber noch Baustellen

Drittligist SG Sonnenhof Großaspach bezwingt im letzten Testspiel vor 400 Zuschauern in Beilstein den FC Homburg mit 2:0

Generalprobe gelungen: Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach landete im letzten Testspiel vor 400 Zuschauern in Beilstein gegen den Regionalligisten FC Homburg einen 2:0-Sieg. Allerdings lief noch nicht alles rund bei der Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm. Zudem gibt es bei der SG einige Ausfälle aufgrund von Verletzungen.

Von Heiko Schmidt - Großaspach musste in Beilstein auf Michele Rizzi und Tobias Schröck (beide leichte Adduktorenprobleme) verzichten. „Da wir das zentrale Mittelfeld ersetzen mussten, war es gegen Homburg nicht einfach“, sagte Trainer Rüdiger Rehm. Ihm standen außerdem Felice Vecchione, Jeremias Lorch (beide individuelles Training), Pascal Sohm (Probleme am Syndesmoseband), Nicolas Jüllich (Knieverletzung), Robin Binder (Kreuzbandriss) und Daniel Hägele (Knie-Operation) beim letzten Test nicht zur Verfügung.

Damit aber noch nicht genug. Robin Schuster knickte um und musste in der 32. Minute ausgewechselt werden. Die Schwere der Verletzung des Innenverteidigers ist noch unklar. „Ich hoffe, es ist nur eine leichte Bänder- oder Knöchelverletzung“, teilte Rehm mit. Der Coach sah dann auch, wie Homburg in der ersten halben Stunde den Ball etwas besser laufen ließ als seine Spieler. Mehr Torgefährlichkeit strahlten aber die Großaspacher aus. Tobias Rühle (16.) und Timo Röttger (26.) scheiterten jeweils am Homburger Keeper David Buchholz.

Kai Gehring und Josip Landeka kamen danach immer besser im defensiven Mittelfeld zum Zuge. Großaspach gab nun klar den Ton an. Pascal Breier (36.) und Röttger (39.) fanden jeweils in Buchholz ihren Meister. Eine Minute vor der Pause erhielt der Sonnenhof nach einem Foul von Buchholz an Maximilian Dittgen einen Elfmeter zugesprochen. Sebastian Schiek verwandelte sicher zur 1:0-Pausenführung für die SG.

Nach dem Seitenwechsel gab es nur noch einen sportlichen Höhepunkt. In der 56. Minute flankte Schiek von der rechten Seite nach innen, Homburgs Azur Velagic beförderte den Ball ins eigene Tor zum 2:0 für die Großaspacher. Danach gab es viel Leerlauf im Spiel des Drittligisten. Da aber auch Homburg nicht mehr zustande brachte, blieb es beim verdienten 2:0-Erfolg der Großaspacher. „Die Frische war noch nicht ganz da“, stellte Rehm fest. Er versprach aber, dass sich dies bis zum Saisonstart am kommenden Samstag um 14 Uhr beim SC Preußen Münster ändern wird. „Da werden wir im Vollbesitz unserer Kräfte sein.“ Der Trainer machte auch klar, dass es Veränderungen dann in der Startelf geben wird. Rizzi und Schröck werden wohl dann wieder dabei sein. Gesetzt ist jedoch Timo Röttger im rechten Mittelfeld. „Er ist ganz wichtig für uns“, sagte Rehm. Und auch zwischen den Pfosten scheint an Christopher Gäng kein Vorbeikommen zu sein.

Verletzte sich beim letzten Testspiel in Beilstein:
Großaspachs Robin Schuster, der gleich medizinische Hilfe bekam. (Foto: A. Becher)

Stenogramm

SG Sonnenhof Großaspach: Gäng (60. Broll) – Schiek, Leist, Robin Schuster (32. Mirko Schuster), Kienast – Röttger, Gehring, Landeka (60. Heinrich), Dittgen (46. Binakaj) – Breier (60. Schommer), Rühle.
FC Homburg: Buchholz – Gaebler (56. Wiebach), Velagic (82. Vaccaro), Noll, Stegerer (67. Wolf) – Gallego (73. Runco), Kröner, Fischer, Amri – Steimetz (56. Bildirici), Kilian (73. Dalphin).
Tore: 1:0 (44./Foulelfmeter) Schiek, 2:0 (56./Eigentor) Velagic.
Schiedsrichter: Müller (Löchgau).
Zuschauer: 400.

Die SG94 siegt im letzten Test während Andrea ihre Fans begrüßte

Am Wochenende herrschte Ausnahmezustand in Großaspach und Umgebung. Über 30.000 Fans von Andrea Berg stürmten am Freitag und Samstag das Gelände des Aspacher Fautenhau und die mechatronik Arena. Zum 10. Mal wurde in großer Runde das "Heimspiel"-Open Air unseres Schlagerstars gefeiert.

Ein Heimspiel hatten auch unsere Rehm-Kicker, aufgrund des Megaevents ein paar Kilometer weiter im Langhans-Stadion des TGV Eintracht Beilstein, die wieder bestens organisierten. Zu Gast war Regionalligist FC 08 Homburg und es wurde der erwartet schwere Test. Eine Woche vor Start der 3. Liga wirkten unsere Rot-Schwarzen etwas müde, zudem musste der Aspacher Cheftrainer auf einige angeschlagene Spieler verzichten. Und weil sich die Saarländer auch nicht versteckten entwickelte sich ein Spiel, wo beide Teams ihre Torchancen besaßen, meist aber an den Torhütern scheiterten. Kurz vor dem Pausenpfiff ging die SG94 aber doch in Führung, Sebastian Schiek traf vom Elfmeterpunkt. Max Dittgen war zuvor von FC-Keeper Buchholz von den Beinen geholt worden, sehr grenzwürdig ob das Foul außerhalb des Strafraums oder doch auf der Linie verübt wurde.

In der zweiten Hälfte wirkte das Aspacher Spiel etwas zerfahren und der eingewechselte Kevin Broll sollte im SG-Gehäuse zweimal von seinen Ex-Kollegen geprüft werden. Doch der ehemalige Homburger parierte glänzend und Sebastian Schiek sollte auf der Gegenseite das 2:0 einleiten. Seine Hereingabe versuchte Velagic noch vor dem einschußbereiten Rühle zu entschärfen, wuchtig landete der Ball aber im eigenen Netz. Beim 2:0 blieb es dann auch nach Ende der 90 Spielminuten.

Eine Woche hat jetzt Rüdiger Rehm noch Zeit seine Startelf für Münster zu finden und hofft natürlich auf die Rückkehr einiger angeschlagenen Spieler. Am Abend wurde bei den Verantwortlichen aber sicherlich kein Gedanke daran verschwendet - in der mechatronik Arena wurde das "Heimspiel" weitergefeiert...

Impressionen vom Wochenende

Fügt sich problemlos ins Team ein: Neuzugang Timo Röttger.

Meist Endstation: FC-Schlussmann Buchholz, hier vor Aspachs Gehring.

Während die SG spielte...

...war die mechatronik Arena proppenvoll.

Andrea Berg begeisterte zum 10. Mal in Aspach ihre Fans.

Auch die SG94 war mit einem Stand vor Ort...

...wie Jessica, die Schwäbische Waldfee, die mit Tanja von den neuen SG-Trikots begeistert war.