3.L | Montag, 13. Juli 2015 (BKZ)
Die SG ist aus Walchsee zurück

^^^ Dankeschön nach Walchsee. Nach dem Mittagessen am Sonntag
verabschiedete sich unser Team mit einem Gruppenfoto vorm "Seehof",
Robin Binder und Dennis Berger waren da schon zu Hause.

Binder droht lange Pause, Berger darf weg

Großaspachs Drittliga-Kicker sind wieder zu Hause, am Tag vor der Heimreise aus dem Trainingslager in Walchsee gab es noch ein 0:0 im Testspiel gegen Burghausen. Unter anderem nicht mit von der Partie waren Robin Binder, bei dem der Verdacht auf einen Kreuzbandriss im linken Knie besteht, und Denis Berger, der die SG Sonnenhof verlassen darf.

Von Steffen Grün - Der Tiefpunkt des eigentlich gelungenen Trainingslagers in Tirol, in dem laut SG- Coach Rüdiger Rehm „sehr gut und intensiv trainiert“ wurde, war am vergangenen Freitag am frühen Abend erreicht. Binder blieb im Rasen hängen und verdrehte sich dabei das linke Knie. Mannschaftsarzt Dr. Heiko Kachel und Physiotherapeutin Sissy Stättmayer eilten sofort zu dem Kicker, der mit schmerzverzerrter Miene auf dem Platz lag. Der erste Verdacht: Kreuzbandriss im linken Knie. Noch am Freitag wurde der 20-Jährige von einem Betreuer in die Heimat gefahren, heute Vormittag soll ein MRT bei Dr. Karsten Reichmann in Waiblingen die genaue Diagnose liefern. Sollten sich die Befürchtungen bestätigen, wäre es für Binder besonders bitter, weil den Mann für die defensive oder offensive rechte Außenbahn dieselbe Verletzung im selben Knie bereits nahezu die komplette zurückliegende Saison gekostet hatte. Erneut lägen eine monatelange Zwangspause und eine harte Rehabilitation vor ihm.

Eine solche schwierige Zeit liegt längst hinter Denis Berger, den in der Rückrunde der vergangenen Spielzeit eine Schulteroperation wochenlang zur Zuschauerrolle verdonnerte. Die Vorbereitung wollte der 32-Jährige nutzen, um wieder richtig anzugreifen, doch nun bremste ihn der Trainer aus. Rehm teilte dem Mittelfeldspieler, der vor allem die linke Seite beackert, mit, dass er aus sportlichen Gründen ab sofort nicht mehr mit ihm plant. Das bedeutet: Will Berger trotz seines noch ein Jahr laufenden Vertrages wechseln, würde ihm die SG Sonnenhof keine Steine in den Weg legen. Für das linke Mittelfeld sucht Aspach trotzdem keine weitere Verstärkung. Ein Thema bleibt dagegen Bashkim Renneke (Arminia Bielefeld): Der 22-Jährige, der in Walchsee einen guten Eindruck hinterlassen konnte, wäre eine Option für die rechte Außenbahn sowie für den Angriff.

Im Testspiel gegen den bayerischen Regionalligisten Wacker Burghausen wurde Renneke mit muskulären Problemen aber ebenso geschont wie die Talente Christian Heinrich und Niklas Schommer, die mit dem enormen Trainingspensum erst einmal klar kommen müssen. Zudem fehlten noch Nicolas Jüllich, Felice Vecchione und Jeremias Lorch sowie die nicht nach Tirol mitgereisten Daniel Hägele und Pascal Sohm. Der Rest war dabei, die SG Sonnenhof erspielte sich gegen den eine Etage tiefer um Punkte kämpfenden Rivalen eine klare Feldüberlegenheit. 13:1 Torschüsse dokumentierten dies deutlich, doch es blieb bis zum Schluss beim 0:0. Die dickste Chance versiebte Josip Landeka in der 59. Minute. Er drosch das Leder aus drei Metern über den Kasten, nachdem Max Dittgen zwei Burghausener umkurvt und die Kugel quer gelegt hatte. „Die Einstellung und die Spielweise, insbesondere die gegen den Ball, war sehr gut“, lobte SG-Coach Rehm, „was fehlte, waren die Tore“. Aspach bleibt nun noch die Generalprobe am kommenden Samstag um 14 Uhr in Beilstein gegen den Regionalligisten FC 08 Homburg, um sich fürs erste Drittligaspiel in Münster (25. Juli) einzuspielen.

Stenogramm Testspiel
SG Sonnenhof Großaspach - Wacker Burghausen   0:0
Samstag, 11. Juli 2015  |  16.00 Uhr  |   Walchsee/Tirol

SG Sonnenhof Großaspach: Gäng (56. Spasojevic) – Schiek, Gehring, Leist (46. Robin Schuster), Kienast – Binakaj (46. Landeka), Schröck, Rizzi (46. Mirko Schuster), Dittgen – Röttger, Rühle (46. Breier).
SV Wacker Burghausen: Eiban – Hingerl, Rech, Hofstetter, Weiß – Kauffmann (79. Moser), Knochner, Mosch (58. Schwarz), Burkhard, Ebeling (46. Kindsvater) – Kadrijaj (54. Duhnke).

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 13. Juli 2015