Das war das SG-Dorffest 2017

Elfmeter-Battle, Freibier uvm: Das Dorffest war eine runde Sache

Kleines Volksfest beim Dorfklub

Mit rund 400 Fans feiert Drittligist Großaspach Saisoneinstand – Erstes Testspiel morgen beim Bezirksligisten Donzdorf

Gestern Abend waren sie bei der Mannschaftsvorstellung im Rahmen des SG-Dorffests im Fautenhau in Feierlaune. Morgen sind Aspachs Drittligakicker das erste Mal in der neuen Saison am Ball. Beim Neckar-Fils-Bezirksligisten FC Donzdorf steht für die Elf des neuen Trainers Sascha Hildmann ab 15 Uhr ein Testspiel an.

Von Uwe Flegel - Große Reden wurden in der Mechatronik-Arena nicht geschwungen. Ein paar Worte von Präsident Werner Benignus, dann ging es los, das SG-Volksfest mit gut 400 Besuchern. Auf dem stellte der Dorfklub sein neues Team den Fans vor und bedankte sich gleichzeitig bei seinen treuen Anhängern für die Unterstützung in der vergangenen Runde. Das SG-Präsidium zum Beispiel schenkte auf dem Vorplatz des Stadions Freibier aus, das Hauptsponsor Dinkelacker vergangene Saison als Prämie für jedes Heimspieltor ausgelobt hatte. Pro Treffer gab’s 20 Liter Gerstensaft. Die 620 Liter stockte die Familienbrauerei dann noch auf insgesamt 700 Liter auf. Angesichts der Hitze nicht die schlechteste Idee.

Ansonsten präsentierten sich vor allem die SG-Spieler. Zum Beispiel in der Fotobox mit den Fans. Pascal Sohm und andere Akteure zeigten am Nagelklotz ihre Treffsicherheit. Mit anderen Kickern konnte an der Playstation gezockt werden. Und selbstverständlich durften Dinge wie Torwandschießen und Ähnliches nicht fehlen. Höhepunkt war sicherlich das Elfmeterduell gegen die Drittligamannschaft, zu dem der Sieger des vorherigen Turniers mit vier ausgelosten Mannschaften antrat. Im Wettstreit zwischen der Spvgg Kirchenkirnberg, dem FV Sulzbach, den Fußballerinnen des TV Oeffingen und einer Gruppe von SG-Fans um Vorsänger Daniel Meyer, die unter dem Namen Ajax Dauerstramm antrat, setzte sich der FVS durch. Im Finale gegen die Drittligakicker, für die sich neben den beiden Torhütern Kevin Broll und Maximilian Reule sowie Pascal Sohm, Kai Gehring und Sebastian Schiek vom Punkt aus versuchten, hatten die Kicker aus dem oberen Murrtal dann allerdings wenig Chancen. Schade für die Sulzbacher Jungs. Hätten sie gewonnen, dann hätten Kai Gehring und seine Kollegen als Wetteinsatz bei einem FVS-Heimspiel 50 Liter Freibier vom SG-Sponsor aus Stuttgart zapfen müssen.

Den Drittliga- und den Amateurkickern machte die Aktion sichtlich Spaß. Deshalb war nach dem Turnier irgendwie auch vor dem Turnier, stellten sich die Aspacher Fußballer doch dann auch noch zum Elfmeterschießen gegen die anderen Teams zur Verfügung. Und das obwohl sie am Nachmittag noch „eine anstrengende Einheit mit acht 1000-Meter-Läufen hatten absolvieren müssen“, wie Trainer Sascha Hildmann verriet. Angesichts dessen war die Sache mit den Strafstößen dann eher ein Kindergeburtstag.

Nicht ganz so locker wird es am Samstag im ersten Testspiel nicht. Gegen den FC Donzdorf wird Trainer Sascha Hildmann sicherlich versuchen, möglichst vielen Akteuren Spielpraxis zu geben. Auch damit sich der neue Coach ein Bild machen kann, mit welcher Elf er den Saisonauftakt am Samstag, 22. Juli, bestreiten will. Besonders im Blickpunkt stehen bei ihrem ersten Auftritt im SG-Trikot die acht Zugänge.

Allerdings wird in der Vorbereitungspartie bei dem im Kreis Göppingen beheimateten Bezirksligisten der eine oder andere Kicker aus Fitnessgründen nicht am Ball sein können. Fraglich sind zum Beispiel die Einsätze der angeschlagenen Jannes Hoffmann, Lukas Hoffmann und Mario Rodriguez. Sicher fehlen wird Mittelfeldmann Nico Gutjahr. Und bei dem lange verletzten Felice Vecchione muss abgewartet werden, inwieweit er nach seiner langwierigen Schulterverletzung bereits wieder wettkampffähig ist. Bei den anstrengenden ersten Trainingseinheiten mischte er zwar weitgehend komplett mit, doch ob es bereits für ein richtiges Spiel reicht, ist unklar.

Quelle:Backnanger Kreiszeitung am 23. Juni 2017

Impressionen vom Dorffest