U18-Länderspiel Deutschland - Italien

Koi Angschdgegn'r me, de Ragazzi 4 Dore oigschengd

U18-Ländertestspiel am Mi. 17.05.2017 in der mechatronik Arena Großaspach

Deutschland - Italien   4:0 (2:0)

Deutschland fertigt Italien mit 4:0 ab

Rund 3000 Zuschauer sehen in Großaspach das Duell der beiden U-18-Teams, darunter auch DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch

Angstgegner Italien, war da mal etwas? Das dürften sich gestern Abend viele der rund 3000 Zuschauer gefragt haben, die beim Test der deutschen U-18-Fußballer gegen den Nachwuchs der Squadra Azzurra in der Aspacher Mechatronik-Arena weilten. Die DFB-Talente schlugen den alten Rivalen mit 4:0. „Das nehmen wir gerne mit“, sagte Trainer Meikel Schönweitz zu dem starken Saisonabschluss.

Von Steffen Grün - Es war zwar nur ein Test, aber mit allem, was zu einem echten Länderspiel gehört. Die Hymnen, die Flaggen, das DFB-Maskottchen Paule – und die vielen Wechsel auf beiden Seiten in der Pause sowie im Laufe der zweiten Halbzeit, die obligatorisch sind, wenn es nicht um die Wurst geht. Auch das Wetter spielte so gut mit, dass der Unparteiische zum ersten Mal in diesem Jahr zu einer Trinkpause bat.

Als die Jungs des Jahrgangs 1999 nach einer knappen halben Stunde nach ihren Wasserflaschen greifen durften, lagen die Deutschen bereits mit 1:0 vorne. In der 15. Minute hatten sie einen Konter spitze ausgespielt. Sam Francis Schreck (Bayer Leverkusen) bediente Torben Müsel vom 1. FC Kaiserslautern, der uneigennützig für den mitgelaufenen Arne Maier auflegte. Für den Kicker von Hertha BSC Berlin war der Rest nur noch Formsache.

„Wir waren am Anfang etwas schläfrig, aber danach hat man gesehen, dass die Jungs Potenzial haben“, analysierte DFB- Sportdirektor Horst Hrubesch, der die 90 Minuten an der Seite seines Vorgängers Hansi Flick beobachtet hatte. Auch dem Trainer hatte die erste Viertelstunde nicht gefallen, doch mit dem Führungstor war Deutschland im Spiel. In der 24. Minute hätte der Hoffenheimer Alfons Amade um ein Haar erhöht, doch Edoardo Bianchi vom FC Empoli warf sich dazwischen. In der 43. Minute war’s so weit. Italiens Keeper Michele Cerofolini vom AC Florenz vertändelte den Ball, Schreck schnappte ihn sich und schob ihn zum 2:0 ins Netz.

Nach dem Wechsel ging es Schlag auf Schlag. Erst scheiterte der eingewechselte Romario Rösch vom FC Augsburg am linken Innenpfosten (48.), nur 120 Sekunden später sorgte erneut Schreck für das 3:0. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte Rösch (53.), danach war die Luft auch bedingt durch die vielen Wechsel etwas raus. „Wir waren effektiv“, freute sich Schönweitz und lobte nach seiner Elf, die ohne rund 14 Spieler der Halbfinalisten der deutschen A-Jugend-Meisterschaft auskommen musste, auch die Fans im Stadion und die SG Sonnenhof: „Es war ein schöner Rahmen und ein tolles Ambiente.“ Im August geht es für die U18 mit Testspielen weiter, ab Oktober kämpft die Mannschaft um die Qualifikation zur EM.

http://www.bkz-online.de/sites/default/files/imagecache/imageView/local_images/310_0960_50306_.jpg

Hatten Glück beim Gewinnspiel unserer Zeitung: Die F-Jugend-Kicker des SC Fornsbach und der Spvgg Kleinaspach/Allmersbach, die als Einlaufkinder dabei sein durften. Fotos: A. Becher

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 18. Mai 2017


Immer ein Klassiker, auch am Mittwoch, 17. Mai 2017 in Aspach!

[Infos zur deutschen U18 auf DFB.de]
[Onlineticketing bei ADticket]

Talentschau der Fußball-Großmächte

U18-Länderspiel Deutschland gegen Italien in Aspach – Kartenverlosung und zwei F-Jugend-Teams als Einlaufkids gesucht

Bei der U19-Europameisterschaft vergangenes Jahr war es der italienische Fußballnachwuchs, der den deutschen Talenten die Titelkämpfe im eigenen Land vermieste. Dafür soll es am Mittwoch, 17. Mai, ab 18 Uhr Revanche geben. Diesmal fordert der DFB die Azzurri aber nicht in Stuttgart, sondern im U-18-Test-Länderspiel im Aspacher Fautenhau.

Von Uwe Flegel - Schon mehrfach war Großaspach Schauplatz von Länderspielen von DFB-Teams. Zuletzt bei der U19-Europameisterschaft vergangenes Jahr, als Deutschland gegen Portugal 3:4 unterlag. Das Aus der Titelhoffnungen für den Leverkusener Benjamin Henrichs und seine Kollegen, die zuvor schon vor einer Rekordkulisse in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena gegen Italien mit 0:1 verloren hatten. Nun geht es am Mittwoch,17. Mai, in der Altersklasse U18 in Aspach gegen eben jene Italiener. Für beide Teams ist es ein Test-Länderspiel im Vorfeld der U19-Europameisterschaft 2018 in Finnland. Klar, dass sich die Nachwuchskicker aus Italien und Deutschland bei ihren Trainer jetzt schon für eine Nominierung in rund 13 Monaten empfehlen wollen.

DFB-Trainer Meikel Schönweitz freut sich „im letzten Test der Saison noch mal auf einen echten Klassiker“. Denn das sind Duelle zwischen dem DFB und den Azzurri immer. Auch im Juniorenbereich. Erst recht, wenn Deutschland über einen so guten Jahrgang wie diesmal verfügt. Zuletzt feierte die deutsche U18 am Ostermontag beim 3:0 gegen Österreich einen klaren Sieg. Schönweitz erwartet von seinen Schützlingen, dass sie auch im Fautenhau zum Abschluss ihrer Länderspielrunde noch einmal Vollgas geben. Denn: „Unser Ziel ist es natürlich, die aktuelle Spielrunde mit einem Sieg zu beenden und den Schwung in die anstehende EM-Qualifikation in der kommenden Saison mitzunehmen.“

Wer bei der Talentschau der beiden Fußball-Großmächte dabei sein will, kann Eintrittskarten bereits im Vorverkauf erwerben. Oder aber er hat Glück bei der nebenstehenden Verlosung unserer Zeitung. Zudem gibt’s für zwei F-Jugend-Mannschaften die Möglichkeit, in Großaspach als sogenannte Einlaufkids Teil des U18-Länderspiels zu sein.

Tickets im Vorverkauf sind im Internet unter www.dfb.de/tickets, sowie bei der SG Sonnenhof Großaspach (Geschäftsstelle, Telefon 07191/220993302), dem Hotel Sonnenhof (07148/37541),beim Württembergischen Fußballverband (0711/22 764 0) und bei allen bekannten ADticket-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung


Vor dem Klassiker bei den Schülern

Deutsche U-18-Fußballer haben vor dem heutigen Freundschaftsspiel gegen Italien kräftig die Werbetrommel gerührt

Internationales Flair gibt es heute in der Mechatronik-Arena in Großaspach. Um 18 Uhr stehen sich beim Fußball-Klassiker die U-18-Teams von Deutschland und Italien in einem Freundschaftsspiel gegenüber. Zudem wartet ein Rahmenprogramm auf die Besucher.

Von Heiko Schmidt - Die deutschen Fußballtalente rührten im Vorfeld der heutigen Begegnung kräftig die Werbetrommel. So war eine Delegation mit zwölf Spielern und U-18-Nationaltrainer Meikel Schönweitz in Sulzbach an der Murr zu Gast. Sie trainierte mit 250 Schülern der Gemeinschaftsschule und der Lautereck-Realschule. Auf den beiden Sportplätzen waren vom Juniorteam Sulzbach & Oppenweiler einige Mini-Spielfelder aufgebaut, aber auch Fußballtennis und die Stationen des DFB-Fußball-Abzeichens durften nicht fehlen. Die U-18-Nationalspieler zeigten Tricks, beantworteten geduldig Fragen, gaben Autogramme und standen für Selfies zur Verfügung.

Trainer Schönweitz stimmte dem Wunsch zu, ein Abschlussspiel zu machen. Ein Team aus Schülern und Spielern des Juniorteams trat gegen die Nationalmannschaft an, die mit angezogener Handbremse spielte und wohl das falsche Schuhwerk dabei hatte. Das schmälerte aber den 5:1-Sieg – dabei gelang Annika Maurer ein Hattrick – für die Talente aus Sulzbach und Oppenweiler nicht. Das war aber nicht der einzige Auftritt in der Region der U-18-Nationalmannschaft, die bis morgen noch im Hotel Sonnenhof in Kleinaspach übernachtet. Der deutsche Nachwuchs trainierte in Rietenau und Kleinaspach. Ebenfalls bis morgen schlafen die Italiener in Kleinaspach. Sie absolvierten ihre Übungseinheiten in Kleinaspach. Gestern fand für beide Teams das Abschlusstraining in Großaspach statt. Im deutschen Kader stehen Spieler folgender Vereine: TSG Hoffenheim, Hertha BSC, Union Berlin, 1. FC Kaiserslautern, VfL Bochum, 1.FC Köln, 1. FSV Mainz, Hamburger SV, Fortuna Düsseldorf, Bayer Leverkusen, RB Leipzig, Hannover 96 und FC Augsburg.

Ernst wird es dann heute um 18 Uhr, wenn der Anpfiff zum Fußballklassiker ertönt. Die Tageskassen öffnen um 16 Uhr. Es gibt auch ein Rahmenprogramm. Das DFB-Maskottchen Paule wird vor Ort sein. Zwischen 15.30 und 17.30 Uhr können auf dem Kunstrasenplatz im Fautenhau die Prüfungen zum DFB-Fußballabzeichen abgelegt werden. Außerdem ist das Stadion im DFB-Design geschmückt.

Kostenlos ins Stadion kommen die Teilnehmer am Regierungspräsidiumsfinale im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia der Beruflichen Schulen, das heute um 12 Uhr in Oppenweiler beginnt. Teilnehmer: Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule Stuttgart, Gustav-von-Schmöller-Schule Heilbronn sowie die Kaufmännischen Schulen Crailsheim und Waiblingen.

Freier Shuttle Service von Backnang nach Aspach

Heute wird ein Shuttlebus eingesetzt. Abfahrt ist um 17 Uhr am Bahnhof in Backnang. Die Rückfahrt erfolgt um 20.15 Uhr.


DFB-Junioren treffen in Aspach auf Italiens U18

Mitte Mai kommt die mechatronik Arena erneut zu internationalen Ehren

Von Uwe Flegel. Aspach kommt am Mittwoch, 17. Mai, ab 18 Uhr einmal mehr zu internationalen Fußballehren. Nachdem die schmucke mechatronik Arena zum Beispiel bereits im vergangenen Jahr als Austragungsort zweier Partien der U19-Europameisterschaft geglänzt hat, stehen sich nun im Fautenhau die U18-Nationalmannschaften Deutschlands und des alten Rivalen Italien gegenüber. Manuel Busch, der stellvertretende Geschäftsführer der SG Sonnenhof Großaspach berichtet: „Der DFB ist über den Württembergischen Fußballverband auf uns zugekommen.“ Bei den Verantwortlichen des Drittligisten stießen die Fußballoberen auf offene Ohren. Auch weil Duelle zwischen Deutschland und Italien selbst im Nachwuchsbereich Klassiker sind.

Den Vergleich Mitte Mai in Großaspach bezeichnet DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch „als wichtigen Test“ für die deutschen Talente „für die bevorstehende EM-Qualifikation im nächsten Jahr.“ Zudem sieht der Ex-Nationalspieler, frühere Bundesliga-Torjäger und Europameister von 1980, der als Trainer das deutsche Männerteam bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro vergangenen Sommer zu Silber führte, die Nachwuchsmannschaften des DFB als wichtige Station auf dem Weg zur großen Karriere. Hrubesch erinnert daran, dass aktuelle Nationalspieler wie „Joshua Kimmich, Jerome Boateng, Toni Kroos und viele andere“ sich die ersten Sporen in ihrer Laufbahn in den Junioren-Nationalteams verdient haben.

Die Neuers, Özils und Schweinsteigers von heute heißen Timon Weiner (Schalke 04), Calvin Brackelmann (1. FC Köln), Romario Roesch (FC Augsburg) oder Nico Schlotterbeck, für den KSC kickender jüngerer Bruder des für die TSG Backnang kickenden Verteidigers Keven Schlotterbeck. Ein anderer, dem eine große Zukunft bescheinigt wird und der zuletzt im 20-Mann-Kader der von Meikel Schönweitz gecoachten DFB-Elf ist Pal Dardai, 17-jähriger Sohn des gleichnamigen Trainers des Bundesligafünften Hertha BSC. Der Offensivmann stand bei den Berlinern einmal gar schon im Aufgebot der Bundesligamannschaft.

Dass in der deutschen U18-Mannschaft durchaus Talent vorhanden ist, bewies der DFB-Nachwuchs am Ostermontag beim Testspiel im niedersächsischen Helmstedt gegen Österreich. 3:0 gewann Deutschland den Vergleich mit dem Nachbarn aus der Alpenrepublik. Für das überzeugende Schönweitz-Team erzielten neben Romario Roesch noch Corey Lee Anton (1. FC Kaiserslautern) und Niklas Kölle (1. FSV Mainz 05) die Tore und bekamen wie ihre Mitstreiter von Schönweitz ein Lob: „Wir standen in der Defensive sehr stabil und haben in intensiven Zweikämpfen gut dagegengehalten. Wir haben die Partie mit Willen und Qualität für uns entschieden.“


Klassiker verlängert eine stattliche Reihe

U18-Testspiel zwischen Deutschland und Italien (18 Uhr) ist ein weiterer sportlicher Höhepunkt in der Aspacher Arena

„We call it a Klassiker“, sagte Franz Beckenbauer einst in bestem kaiserlichen Sprachmischmasch, um einem ausländischen Reporter die Bedeutung des Duells zwischen Deutschland und England klarzumachen. Zur Partie gegen Italien hätte der Satz auch gepasst, um 18 Uhr in der mechatronik Arena messen sich die U18-Teams beider Nationen in Aspach.

Von Steffen Grün - Es ist nur ein Test, dient nicht einmal der Vorbereitung auf ein Turnier und leidet darunter, dass bei den DFB-Junioren die Talente der Halbfinalisten der deutschen A-Jugend-Meisterschaft (Bayern, Schalke, Dortmund, Wolfsburg) fehlen, dennoch ist klar: Wenn die Erben von Walter, Seeler, Beckenbauer, Matthäus, Klinsmann oder Lahm auf die Erben von Meazza, Rivera, Riva, Rossi, Pirlo oder Maldini treffen, steckt sehr viel Prestige in der Begegnung.

Über 3000 Zuschauer werden erwartet, rund 2800 Tickets gingen im Vorverkauf weg. Eine stattliche, aber bei Weitem nicht die größte Kulisse in der nicht ganz sechsjährigen Historie der Arena im Fautenhau, in der auch bereits eine Handvoll internationaler Spiele ausgetragen wurden. Hier eine kleine Auswahl besonderer Partien.

  Die Eröffnung: Auf der Suche nach dem ersten Gast im nagelneuen Schmuckkästchen fällt die Wahl auf den Nachbarn aus Stuttgart. Am 16. August 2011 empfängt der damalige Regionalligist Großaspach um Trainer Alexander Zorniger den VfB. 6800 Zuschauer sehen einen starken Außenseiter, der dem Erstligisten mit 1:3 unterliegt. Es ist der erste von bislang vier Auftritten des Klubs vom Wasen im Stadion im Fautenhau. Es folgen ein Testspiel gegen Betis Sevilla aus Spaniens Primera División am 3. August 2012 (2:2, 4206 Zuschauer), ein Europa-League-Qualifikationsspiel gegen Botev Plovdiv am 8. August 2013 (0:0, 7500) und als Absteiger in die Zweite Bundesliga ein erneutes Duell mit der SG Sonnenhof am 2. Juli 2016, das der VfB vor 5200 Fans mit 2:1 gewinnt.

  Das erste Punktspiel: 2550 Zuschauer, ein 3:2-Heimsieg durch Treffer von Sebastian Szimayer, Johannes Fiand und ein Eigentor im Regionalligaduell mit dem 1. FC Nürnberg II – besser hätte es für Aspach im neuen Domizil nicht losgehen können. Auch wenn die Heimstärke in den Jahren danach kein dauernder, sondern ein parzieller Begleiter ist, gibt es viele besondere Punkt- und Pokalspiele. Sei es die DFB-Pokalpartie gegen den FSV Frankfurt (1:2 am 17. August 2012) oder die Spiele gegen die Stuttgarter Kickers und Dynamo Dresden, bei denen die Hütte mit 5000 bis knapp 10000 Zuschauern ordentlich gefüllt oder beinahe pickepackevoll ist.

  Die Länderspiele: Zur Premiere kommt es am 9. September 2012, die deutschen U-20-Kicker trennen sich von den polnischen Altersgenossen vor über 2500 Zuschauern mit einem 2:2. Ist es in diesem Fall eine internationale Spielrunde mit überschaubarem Stellenwert, so zählt die Mechatronik-Arena im Juli 2016 zu den Schauplätzen der U-19-EM. Portugal gegen Österreich endet 1:1, die deutschen Talente verlieren gegen Portugal mit 3:4. Morgen nun also die U18 gegen Italien.

  Die Triple-Bayern und „Pep“: München hat mit Jupp Heynckes in der Saison vorher die Meisterschaft, den DFB-Pokal und die Champions League gewonnen, mit Pep Guardiola heuert der Starcoach schlechthin beim FC Bayern an. Der erste ernsthafte Test mit seinem neuen Team führt den Spanier am 13. Juli 2013 nach Aspach, bei tollem Sommerwetter sehen 10000 Fans einen 6:0-Sieg der Bayern gegen die SG. Es ist bis heute der sportliche Höhepunkt in der Arena, da können die Gastspiele der Bundesligisten Schalke, Leverkusen und Hoffenheim nicht mithalten.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung


DFB-Junioren treffen in Aspach auf Italiens U18

Mitte Mai kommt die mechatronik Arena erneut zu internationalen Ehren

Von Uwe Flegel. Aspach kommt am Mittwoch, 17. Mai, ab 18 Uhr einmal mehr zu internationalen Fußballehren. Nachdem die schmucke mechatronik Arena zum Beispiel bereits im vergangenen Jahr als Austragungsort zweier Partien der U19-Europameisterschaft geglänzt hat, stehen sich nun im Fautenhau die U18-Nationalmannschaften Deutschlands und des alten Rivalen Italien gegenüber. Manuel Busch, der stellvertretende Geschäftsführer der SG Sonnenhof Großaspach berichtet: „Der DFB ist über den Württembergischen Fußballverband auf uns zugekommen.“ Bei den Verantwortlichen des Drittligisten stießen die Fußballoberen auf offene Ohren. Auch weil Duelle zwischen Deutschland und Italien selbst im Nachwuchsbereich Klassiker sind.

Den Vergleich Mitte Mai in Großaspach bezeichnet DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch „als wichtigen Test“ für die deutschen Talente „für die bevorstehende EM-Qualifikation im nächsten Jahr.“ Zudem sieht der Ex-Nationalspieler, frühere Bundesliga-Torjäger und Europameister von 1980, der als Trainer das deutsche Männerteam bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro vergangenen Sommer zu Silber führte, die Nachwuchsmannschaften des DFB als wichtige Station auf dem Weg zur großen Karriere. Hrubesch erinnert daran, dass aktuelle Nationalspieler wie „Joshua Kimmich, Jerome Boateng, Toni Kroos und viele andere“ sich die ersten Sporen in ihrer Laufbahn in den Junioren-Nationalteams verdient haben.

Die Neuers, Özils und Schweinsteigers von heute heißen Timon Weiner (Schalke 04), Calvin Brackelmann (1. FC Köln), Romario Roesch (FC Augsburg) oder Nico Schlotterbeck, für den KSC kickender jüngerer Bruder des für die TSG Backnang kickenden Verteidigers Keven Schlotterbeck. Ein anderer, dem eine große Zukunft bescheinigt wird und der zuletzt im 20-Mann-Kader der von Meikel Schönweitz gecoachten DFB-Elf ist Pal Dardai, 17-jähriger Sohn des gleichnamigen Trainers des Bundesligafünften Hertha BSC. Der Offensivmann stand bei den Berlinern einmal gar schon im Aufgebot der Bundesligamannschaft.

Dass in der deutschen U18-Mannschaft durchaus Talent vorhanden ist, bewies der DFB-Nachwuchs am Ostermontag beim Testspiel im niedersächsischen Helmstedt gegen Österreich. 3:0 gewann Deutschland den Vergleich mit dem Nachbarn aus der Alpenrepublik. Für das überzeugende Schönweitz-Team erzielten neben Romario Roesch noch Corey Lee Anton (1. FC Kaiserslautern) und Niklas Kölle (1. FSV Mainz 05) die Tore und bekamen wie ihre Mitstreiter von Schönweitz ein Lob: „Wir standen in der Defensive sehr stabil und haben in intensiven Zweikämpfen gut dagegengehalten. Wir haben die Partie mit Willen und Qualität für uns entschieden.“

Quelle: Backnanger Kreiszeitung

So kommt ihr an die Eintrittskarten

Preise Gegengerade Sitzplatz überdacht (Block F - J)

  • Vollzahler: 8,00 €
  • Ermäßigt: 5,00 €
    (Ermäßigte Tickets gibt es für Kinder, Schüler, Auszubildende, Studierende, Rentner und Personen mit Schwerbehindertenausweis ab 50 Prozent)
  • Familienticket: 19,94 €
    (Gültig für 2 Erwachsene und maximal 3 Kinder, exklusiv auf der SG-Geschäftsstelle gegen Vorlage des Originalflyers (ähnlich unten), der bei den SG-Heimspielen gegen Werder Bremen II und Holstein Kiel verteilt wird)

VORVERKAUFSSTELLEN

  • Geschäftsstelle SG Sonnenhof Großaspach
    Im Fautenhau 1, 71546 Aspach
    Tel.: 07191 – 220993302
  • Hotel Sonnenhof
    Am Sonnenhof 1, 71546 Aspach
    Tel.: 07148 – 37541
    Montag bis Sonntag 10:00 – 18:00 Uhr
  • Württembergischer Fußballverband e.V.
    Goethestraße 9, 70174 Stuttgart
    Tel.: 0711 – 227640
  • Und bei allen bekannten
    ADticket-Vorverkaufsstellen
    sowie online unter www.adticket.de/U18.html