1. Juli 2011
SG Sonnenhof Großaspach - FSV Frankfurt   2:5 (0:2)

2:5 verloren, aber gut gespielt

Regionalligist Aspach hält im Testspiel gegen Zweitligist FSV Frankfurt wacker dagegen

Vor einem Jahr zog Regionalligist Großaspach im Testspiel gegen Zweitligist FSV Frankfurt mit 1:5 den Kürzeren. Das erneute Duell gestern Abend in Oppenweiler verlor die SG mit 2:5. Kein großer Unterschied im Ergebnis, aber in der Spielweise. „Eine ganz andere Truppe, ein ganz anderes Auftreten“, zog Trainer Alexander Zorniger einen Vergleich.

(stg). Er sei nach einem 2:5 selten so zufrieden gewesen, sagte Zorniger nach dem Kräftemessen mit dem 13. der vergangenen Zweitliga-Saison. Dazu trugen zum Beispiel die Gastspieler bei: Niklas Tasky (20), Innenverteidiger des SC Langenhagen (Oberliga Niedersachsen), und David Kienast (22), linker Außenverteidiger von 1899 Hoffenheim II. Sie vergrößerten mit couragierten Auftritten ihre Aussichten, weitere Zugänge zu werden. Zu diesem Kreis gehört bereits Johannes Fiand, den Aspach aus Bahlingen holte. Der 21-Jährige machte gegen Frankfurt beide Tore: Er verkürzte nach einem Zuspiel von Dominik Bentele auf 1:4 (66.) und stellte mit einem 16-Meter-Schuss (77.) den Endstand her. „Er ist ein Rohdiamant“, sagt Zorniger: „Wir wollten ihn schon letztes Jahr holen.“ Insgesamt sieht der SG-Trainer sein Team, das heute einmal trainiert, danach mit Familien und Freundinnen den Freizeitpark Tripsdrill besucht und morgen (11 Uhr) bei Verbandsligist FSV 08 Bissingen testet, auf einem guten Weg.

Frankfurts Trainer Hans-Jürgen Boysen war mit der ersten Halbzeit „über weite Strecken zufrieden“. Karim Benyamina und Babacar Gueye schossen bis zur Pause eine 2:0-Führung heraus. Nach dem Wechsel kassierte der FSV die beiden Tore und gestattete Aspach weitere dicke Möglichkeiten. Boysens Miene verfinsterte sich etwas, aber insgesamt sei die Partie gegen einen starken Rivalen ein sehr guter Test gewesen. Benyamina mit einem Kopfball und einem verwandelten Elfmeter sowie Marcel Gaus sicherten mit ihren Treffern im zweiten Abschnitt dem FSV den unterm Strich verdienten Sieg. Für die Hessen, denen die Strapazen des Trainingslagers gestern anzumerken waren, beginnt die Saison am Freitag, 15. Juli, um 18 Uhr mit einem Heimspiel gegen Union Berlin.

Stenogramm

SG Sonnenhof Großaspach: Jurkovic (46. Knett) – Wengert (66. Kappes), Grab (46. Schuster), Tasky, Cimander (46. Kienast) – Mazzola (46. Fiand), Marschlich, Rizzi (46. Hägele/55. Pfisterer), Binakaj (46. Bentele) – Dogan (46. Szimayer), Morys (46. Skarlatidis).
FSV Frankfurt: Langer – Huber, Schlicke (46. Henneböle), Gledson (46. Heitmeier), Teixeira – Müller (46. N’Diaye), Cinaz (46. Stark), Yelen (71. Dahlén), Gaus – Gueye, Benyamina (71. Reinert).
Tore: 0:1 (19.) Benyamina, 0:2 (34.) Gueye, 0:3 (57.) Benyamina, 0:4 (58./Foulelfmeter) Benyamina, 1:4 (66.) Fiand, 1:5 (76.) Gaus, 2:5 (77.) Fiand.
Schiedsrichter: Beck aus Schöntal.
Zuschauer: 200.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 2. Juli 2011