27. Juli 2007
SG Sonnenhof Großaspach - Sansibar   1:1 (0:1)

Internationales Flair in Großaspach

Sansibar politisch und sportlich salonfähig machen. Dies ist das Ziel der Nationalfußballer von der Ostküste Afrikas bei ihrem dreiwöchigen Besuch in Deutschland. Ein Schritt dafür wurde gestern Abend in einem Freundschaftsspiel gegen den Oberligisten SG Sonnenhof Großaspach gemacht. Da passte auch das Ergebnis im Fautenhau 1:1.

VON HEIKO SCHMIDT - Internationales Flair gab es gestern in Großaspach. Sansibars Fußballer machten bei ihrer Deutschlandtour im Rems-MurrKreis Station. Sie absolvierten eines von insgesamt sieben Freundschaftsspielen innerhalb von drei Wochen. Und sie präsentierten sich gut, was auch ihr Ziel war. "Wir möchten Sansibar politisch und sportlich salonfähig machen", sagte Teammanager Alisan Saltik. Zudem unterstützt Sansibar, das ein autonomer Teil von Tansania ist, die Aktion "Fußball gegen Rassismus".

Die Gäste traten im Fautenhau mit drei Nationalspielern Tansanias an: Nadir Haroub, Aggrey Morris und Abdalla Juma. Letzterer erzielte nach 36 Minuten den Führungstreffer für Sansibar. In einer kurzweiligen Begegnung hielten aber die Gastgeber gut mit. Besonders in der Abwehr hinterließen die Großaspacher gegen die quirligen und zumeist ballverliebten Afrikaner einen guten Eindruck. "Benjamin Gorka und ein fitter Martin Cimander gaben der Defensive viel Sicherheit", lobte SG-Trainer Markus Gisdol. Der 37-Jährige war von seinem gesamten Team positiv angetan. "Wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht und gefällig gespielt." Eine guten Leistung zeigte auch David Montero. "Seine Verpflichtung war ein Glücksgriff, denn er passt gut in die Mannschaft." Ebenfalls ein Glücksgriff könnte eventuell eine weitere Verpflichtung werden. Gestern spielte Hakan Atik mit einer Sondergenehmigung für die SG. Sein Wechsel zu einem türkischen Zweitligisten hat sich wahrscheinlich zerschlagen. "Er wäre für uns eine sinnvolle Ergänzung." Eine Entscheidung über die Zukunft des Mittelfeldspielers vom Ligakontrahenten Waldhof Mannheim soll in der nächsten Woche fallen. Gefallen ist gestern auch ein Treffer für die Großaspacher. In der 60. Minute traf Cimander mit einem Volleyschuss nach einer Ecke von Mannschaftskapitän Giuseppe Greco. Fünf Minuten später hatte Cimander das Siegtor auf dem Fuß, doch seinen Schuss aus spitzem Winkel lenkte Sansibars Torhüter Farouk Ramadhan an die Latte. So blieb es beim gerechten 1:1. "Nach den Belastungen in den vergangenen Wochen haben sich meine Spieler jetzt zwei freie Tage verdient", sagte Gisdol. Hingegen reisten Sansibars Kicker gestern Abend gleich weiter. Bei Tennis Borussia Berlin steht schon heute die nächste Begegnung auf dem Programm. Schließlich wollen sie Sansibar politisch und sportlich salonfähig machen.

Stenogramm

SG Sonnenhof Großaspach: Jurkovic (46. Burkhardt) - Wengert, Grab (46. Fichter), Gorka, Cimander - Greco, Atik (57. Adamos), Montero, de Lucia (70. Bonsignore) - Spina (57. Blaskic), Saltidis (46. Abou Shoura).
Sansibar: Ramadhan - Jumax, Morris, Haroub, Kani - Ussi, Salum, Atif Abdalla, Humud (65. Ali), Soud Abdalla - Juma (57. Ibrahim).
Tore: 0:1 (36.) Juma, 1:1 (60.) Cimander.
Schiedsrichter: Petersen (Stuttgart).
Zuschauer: 200.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 28. Juli 2007