3. August 1996
SG Sonnenhof Großaspach - TSV 1860 München   1:5 (1:3)

Achtungserfolg für die Elf von Görge Kalb

Die Landesligafußballer der SG Sonnenhof Großaspach halten gegen 1860 München gut mit

Es war vermutlich der Höhepunkt des zweiten internationalen Desso DLW Cups. 1.700 Fans lockte Bundesligist TSV 1860 München in den Großaspacher Fautenhau. Die erlebten ein 5:1 des bayrischen Traditionsklubs über die Landesligafußballer der SG Sonnenhof Großaspach. Für die Aspacher war es sicher ein Achtungserfolg.

Zufrieden war auch der Coach der Löwen. „Wir sind viel gelaufen, keiner hat sich verletzt. Wir hätten zwei, drei Tore mehr schießen müssen. Aber wichtig ist, die Chancen waren da“, erklärte Lorant. Zur Beruhigung des manchmal barschen Trainers hatte Torjäger Olaf Bodden bereits nach drei Minuten gesorgt. Der lange Blonde schoß einen Abpraller aus elf Metern zum 1:0 ins Tor. Die Gastgeber waren überhaupt nicht geschockt, brachten die Profis in der sechsten und achten Minute sogar zweimal in arge Bedrängnis. Andreas Rieger scheiterte jedoch beide Male.

Wie´s gemacht wird zeigte Peter Nowak nach zehn Minuten. Allein auf SG-Keeper Karl-Heinz Arweiler zulaufend, schob er den Ball zum 2:0 über die Linie. Der Landesligist hielt weiterhin gut mit. Die Elf von Görge Kalb versuchte immer wieder mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Wie in der 20. Minute Alexander Sukkut. Er spritzte in einem Querpaß von Bernhard Trares, verstolperte aber den Ball. Dann waren die Löwen dran, doch Bernhard Winkler scheiterte zweimal. Auch Rieger machte es nicht besser. Er traf in der 33. Minute nur Torhüter Berg. Aspachs Arweiler zeichnete sich in der 37. Minute aus, als er gegen desn freistehenden Bodden Sieger blieb. Nur 60 Sekunden später war aber auch Arweiler machtlos. Mit seinen zweiten Tor erhöhte Nowak auf 3:0.

Doch auch der Landesligist hatte vor dem Wechsel Grund zum jubeln. Holger Greilich hatte Rieger kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Der Gefoulte selbst schlenzte den Ball zum 1:3 ins Eck.

Nach der Pause verflachte die Partie etwas. Die Gastgeber wehrten sich zwar, sahen sich aber zumeist in die Defensive gedrängt. Nur noch selten sorgten sie mit ihren Kontern für Gefahr. Auch die Sechziger hatten in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit Mühe wieder ins Spiel zu kommen. Doch es dauerte fast eine Stunde bis Winkler zur ersten Chance kam. Dann tat sich erneut ein Weilchen nichts. Bis zur 75. Minute. Der bulgarische Nationalspieler Daniel Borimirov umkurvte im Strafraum den grätschenden Stefan Schindler und schob den Ball aus sieben Metern zum 4:1 über die Linie.

Die Löwen legten nochmals einen Gang zu. Der eingewechselte Andreas Schwinger reagierte jedoch mehrere Male glänzend. Nur einmal war er chancenlos. In der 82. Minute köpfte Winkler zum 5:1 ein.

Stenogramm

SG Sonnenhof Großaspach: Arweiler (46. Schwinger), Neumann (57. Burckhartsmaier), Schindler, Herb, Gradwohl, Vetter (57. Sousa), Suckut (67. Hoidecker), Shpilevski (67. Schreiber), Schwagerick, Rieger, Häußermann.
TSV 1860 München: Berg, Walker (46. Miller), Trares, Heldt, Schwabl (46. Alves), Bodden (46. Borimirov), Nowak, Winkler, Ernst (46. Cerny), Greilich, Hamann.
Schiedsrichter: Lange aus Esslingen.
Zuschauer: 1.700.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 5. August 1996